Nina Jansen

Künstlerische Mitarbeiterin | Bildende Kunst | Basisklasse

1996–2004 Studium der Kunstgeschichte, Kirchengeschichte und Medien- und Kommunikationswissenschaft an den Universitäten Hamburg, Kassel und Göttingen.

1997–2005 Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel.

Ausstellungen (Auswahl)

2002

"40 Jahre: Fluxus und die Folgen", Kunstsommer Wiesbaden 2002 (K)

2003

"Eine grellgelbe Jacke anziehen und versuchen, sich unsichtbar zu machen.", Einzelausst. in der Galerie Stellwerk im Kulturbahnhof Kassel

2005

Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn (K)

2006

"Product", Third Festival of Contemporary Art, Varna, Bulgarien (K)

2008

"mein Ozean ist ein Tropfen Wasser", Einzelausst. mit Charlotte Mumm, Kunstverein Kaponier Vechta

2009

„Who killed the painting?“, Werke aus der Sammlung Block, Neues Museum Nürnberg (K)

"Passagen 09", Universal Cube, Baumwollspinnerei Leipzig (K)

„Who killed the painting?“, Werke aus der Sammlung Block, Weserburg, Bremen (K)

"vom Horizont eingeschlossen", Einzelausst. in der Reihe Jugend kulturell HypoVereinsbank, Hannover (K)

2010

„Leinen los! “, 85. Herbstausstellung niedersächsischer Künstler, Kunstverein Hannover und Partnerinstitutionen, Hannover (K)

2013

"Fünfuhrtee in Kiribati", Sondersausstellung. zum Jubiläum des 30. Kasseler Dokfestes, Interim (Kulturbahnhof Kassel)

2104

Urs Lüthi zeigt: no pression, Kunstverein Kassel

2015

achtmal alte brüderkirche, Brüderkirche Kassel

Ich kenne keine Weekend. Aus René Blocks Archiv und Sammlung, Neuer Berliner Kunstverein (n.b.k.), Berlin (K)


Auszeichnungen

2005

Förderpreis für Bildende Kunst der Bundesministerin für Bildung und Forschung im Rahmen des 17. Bundeswettbewerbs "Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus"

2006

Ankauf durch die Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung, Kassel

2008

Jahresstipendium für Bildende Kunst des Landes Niedersachsen

2014

UPK Kunstpreis 2014