»Best of Best« für Simon Frambach

Best of Best project 2019: DFC ¬ Dynamic Folding Chair von Simon Frambach, Source: German Design Council / Photo: Cortili Studio.
Entworfen als Diplomarbeit im Fachbereich Industriedesign an der Kunsthochschule Kassel, Photo: Simon Frambach.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung des Wettbewerbs ein&zwanzig 2019 wurde der Gewinner der Auszeichnung »Best of Best« am 8. April bekannt gegeben: Simon Frambach (Produktdesign-Absolvent, Kunsthochschule Kassel) konnte die Jury mit seinem DFC Dynamic Folding Chair überzeugen – einem Klappstuhl, der dynamisches Sitzen ermöglicht.

Funktionaler Klappstuhl gewinnt Höchstauszeichnung
Simon Frambach hatte seinen Klappstuhl (DFC Dynamic Folding Chair) im Rahmen seiner Masterarbeit entworfen. Durch eine simple Mechanik unterstützt der Stuhl das natürliche Bedürfnis von Beweglichkeit im Sitzen und reagiert unmittelbar auf die Bewegungen des Benutzers. Zusammengeklappt lässt sich der Stuhl gut transportieren und in flexiblen Raumsituationen nutzen. Die Jury war von der Präzision in Form, Funktion und Ausarbeitung beeindruckt. So verleiht Frambach der Typologie des Klappstuhls, der oftmals als »billiges« Wegwerfprodukt produziert wird, eine neue Wertigkeit. Weitere Informationen über das Projekt DFC - Dynamic Folding Chair von Simon Frambach erhalten Sie hier.

Über den Wettbewerb
Mit dem international ausgeschriebenen Wettbewerb ein&zwanzig fördert der Rat für Formgebung junge Designtalente: Der Award richtet sich an Designstudierende und Absolvent*innen mit innovativen und richtungsweisenden Arbeiten aus den Bereichen Möbel, Wohnaccessoires, Leuchten, Materialien und Oberflächen, Textilien und Lifestyle. Eine internationale Fachjury wählt unter den Einreichungen 21 herausragende Arbeiten aus, von denen eine die Auszeichnung »Best of Best« erhält.  

Mehr über die 21 Gewinner 2019 unter: www.ein-und-zwanzig.de/preistraeger

Alle Mitteilungen