ROTOPOL erhält den Hessischen Verlagspreis 2018

Rotopol ist ein Verlag für grafisches Erzählen, der die Grenzen dessen abtastet, was Illustration und Comic leisten können. Foto: Nils Klinger

Der Kasseler ROTOPOL-Verlag für grafisches Erzählen erhält den hessischen Verlagspreis 2018. Die Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert.

Den Nachwuchspreis für Gründer (5.000 Euro) erhält der Büchner-Verlag in Marburg. Das Land Hessen hat mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels den Preis zum ersten Mal ausgelobt. Bewerben konnten sich unabhängige Verlage mit Firmensitz in Hessen, deren jährlicher Umsatz unter zwei Millionen Euro liegt. Die Preise werden in einer Feierstunde am 22. Juni 2018 in Wiesbaden verliehen.

In der Jurybegründung zum Hauptpreis heißt es: „Mit Rotopol aus Kassel ehrt die Jury einen Verlag mit einer ganz besonderen Ausrichtung, einer außerordentlich klaren Vorstellung vom eigenen Tun und bemerkenswertem Durchhaltevermögen. Das vor zwölf Jahren gegründete und seit elf Jahren an der Kasseler Friedrich-Ebert-Straße ansässige Unternehmen setzt auf grafische Erzählformen und bringt Bücher zwischen Comic und Illustration heraus. Sein ungewöhnliches Geschäftsmodell kreist um die Werkstatt und Ladengalerie des Verlags, setzt auf eine möglichst enge Zusammenarbeit mit den Autoren und sucht mit regelmäßigen Veranstaltungen die Nähe zum Kunden. Rotopol verbindet Verlegerisches, Künstlerisches und Marketing in gekonnter Weise. Die Konsequenz, mit der die beiden derzeitigen Leiterinnen des Unternehmens am einmal eingeschlagenen Weg festhalten, ist beispielhaft für den Umgang mit den Herausforderungen, denen sich die Buchbranche zurzeit gegenübersieht. Rotopol reagiert auf die Veränderungen im Geschäft mit Büchern mit einer Kombination aus Einfallsreichtum, sorgfältiger Arbeit und persönlichem Engagement, die die Branche in Zukunft immer stärker prägen wird. Dieser Verlag will neue Wege gehen und sich und seine Leser überraschen. Es gelingt ihm: Seine Titel sind eine Liebeserklärung an das, was die Künste und die Buchbranche können.“
(Quelle: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst)

ROTOPOL wird von Rita Fürstenau (Absolventin der Kunsthochschule Kassel) geleitet. Der Verlag ermöglicht den Illustrator*innen, Comiczeichner*innen und Designer*innen u.a. auch unkonventionelle Inhalte und visuelle Ideen zu realisieren. Gefragt sind starke eigene Handschriften, experimentelle Erzählstile und eigensinnige Geschichten. Im Lektorat und der Herstellung arbeitet der Verlag eng mit den Künstler*innen zusammen und findet für jede Arbeit das passende Format und Layout. Mehr zum ROTOPOL unter: www.rotopolpress.de

Kontakt
Cigdem Özdemir
Kunsthochschule Kassel
Pressestelle
T +49 561 804 5366
presse[at]kunsthochschulekassel.de 

Alle Mitteilungen