Förderung für Kulturprojekte in 2018

Die Stadt Ulm schreibt eine Projektförderung für das Jahr 2018 unter dem Titel "Pop up Space: Wilhelmsburg" aus. Die Ausschreibung richtet sich an kreative Köpfe und Kulturschaffende, die temporär die Wilhelmsburg Ulm bespielen und beleben wollen.

Nach abwechslungsreichen Kunst- und Kulturaktionen im Jahr 2017, die im öffentlichen Raum umgesetzt wurden und die Sichtbarkeit und Erschließung der Burg thematisierten, können im Jahr 2018 die Räumlichkeiten in der Wilhelmsburg genutzt und bespielt werden. Ziel ist es, mittels künstlerischen und kulturellen Projekten die Nutzung der neu ausgebauten Räumlichkeiten im Nordwest-Flügel der Ulmer Wilhelmsburg zu erproben. Die eingereichten Projekte sollten mit innovativen und außergewöhnlichen Ideen eine Nutzung auf Zeit testen und dabei einzelne öffentlichkeitswirksame Akzente setzen. Sie stellen damit eine Bereicherung für das Ulmer Kulturangebot dar und stärken das Bewusstsein für diesen geschichtsträchtigen Ort, auch über Ulm hinaus. Bewerben können sich Kultur- und Kreativschaffende.

Die Projekte sind zeitlich begrenzt und sollen im Zeitraum zwischen 1. Juli und 30. November 2018 zur Umsetzung kommen. Für die Projektausschreibung stehen insgesamt 100.000 Euro an Projektmitteln zur Verfügung. Es können mehrere, unterschiedlich gelagerte Projekte gefördert werden. Alle Anträge sind bis Donnerstag, 15. Februar 2018, per E-Mail an die Kulturabteilung der Stadt Ulm (kultur[at]ulm.de) zu senden. Die Ausschreibungs- und Antragsunterlagen sind hier zu finden.

Die Ausschreibung ist Teil des Projekts „Wilhelmsburg – die Stadt in der Festung“, welches von 2016 bis 2018 bauliche und konzeptionelle Weichen für eine zukünftige Belebung und Nutzung der Wilhelmsburg stellt. Dies wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ gefördert.