11.03.2018 12:00 UHR

"KALEIDOSCOPE" von Telemach Wiesinger

Telemach Wiesingers "KALEIDOSCOPE" wurde mit dem "Best Experimental Arthouse" Film Award ausgezeichnet.

Die zu abstrahierten Travelogues aus Europa und Nordamerika komponierten analogen Lichtzeichnungen zeigen Stationen menschlichen Unterwegsseins, Beobachtens und Entdeckens oder auch Strandens. Vielfältige Verkehrsmittel, Straßenfluchten und Schilder stehen für eine Welt, die immer in Bewegung ist.

Der Filmtitel „KALEIDOSCOPE“ bedeutet aus dem Griechischen übersetzt "schöne Formen sehen": vielfältige Strukturen bewegten Wassers oder der Ingenieurkunst etwa, wie man sie noch bei Schwebefähren und Stahlbrücken findet. Oft ist es auch Skurriles, das den Filmographen am Wegesrand zum Lachen brachte oder nachdenklich machte. Wie der Kaleidoskop-Spiegel befreit das Film Poem die gefundenen Bilder aus ihrem Alltag und komponiert sie zu immer neuen Assoziationen.

Mit seiner historischen, rein mechanisch funktionierenden BOLEX-Kamera hat der Bildkünstler Telemach Wiesinger die Bilder dieses Film Poems bei zahlreichen Fahrten auf 16-mm Schwarzweiß-Film aufgezeichnet. 

Aus enger Zusammenarbeit mit dem Musiker und Komponisten Alexander Grebtschenko resultiert der Ton zum Film, bestehend aus zeitgenössischen Musikstücken von Adrian Belew, Hayden Chisholm, Laurent de Wilde / Otisto 23, Andreas Gogol, Jojo Mayer, Gert-Jan Prins, Tobias Schwab, Gregory Taylor.

Telemach Wiesinger, Master of Arts an der Kunsthochschule Kassel (1995) ist heute Filmemacher, Photokünstler und Dozent.

Zum Trailer "KALEIDOSCOPE":
vimeo.com

Filmvorführung (in Anwesenheit des Filmemachers):
Sonntag, 11.03.18, um 12 Uhr
BALI KINO (Kassel)




Alle Veranstaltungen