© Klasse für Gestaltung

11.02.2016 – 16.02.2016

MINIMAL PRIVACY

Im INTERIM am Kulturbahnhof werden vom 11. bis 16. Februar 2016 Entwürfe des Seminars „Minimal Privacy“ der Klasse für Gestaltung (Studiengang Produktdesign / Kunsthochschule Kassel) zur kostengünstigen Verbesserung der Lebensumstände in Erstaufnahme-Unterkünften präsentiert. Die Eröffnung findet am Donnerstag, den 11. Februar 2016 um 19 Uhr statt.

Kaum ein Thema beschäftigt uns hier in Deutschland derzeit so sehr wie die Geflüchteten, die aus verschiedenen Ländern und oft vor Krieg und Gewalt zu uns fliehen. Sie werden zunächst in Erstaufnahmeunterkünften untergebracht, wo sie bleiben, während sie ihre Asylanträge stellen. In den Erstaufnahmeunterkünften rund um Kassel werden in Hallen teilweise bis zu 500 Personen auf engstem Raum in gebauten „Flächen mit Sichtschutz“ untergebracht, die jeweils 8 Personen auf 15 qm ein Zuhause bieten. Die Aufenthaltsdauer in diesen Einrichtungen ist für zwei bis vier Wochen konzipiert, in der Realität zieht sich diese Zeit allerdings bis zu drei Monaten hin.

Das Entwurfsseminar „Minimal Privacy“ der Klasse für Gestaltung im Studiengang Produktdesign an der Kunsthochschule Kassel setzt sich genau mit dieser temporären und an vielen Stellen improvisierten und sehr schwierigen Lebenssituation in diesen Unterkünften auseinander. Am Beispiel der Erstaufnahme-Unterkunft in der Hessischen Landesfeuerwehrschule (HLFS) in Kassel haben Studierende aus den Fachbereichen Produktdesign und Visuelle Kommunikation eine Vielzahl von kostengünstigen Verbesserungsvorschlägen entwickelt, die auch auf andere Erstaufnahme-Einrichtungen anwendbar sind.
Initiiert und betreut von Prof. Oliver Vogt und seinem Mitarbeiter Dipl. Designer Peter Schäfer startete das Projekt im Oktober 2015 mit Workshops. Diese konnten dank Juliane Gallo (Kunstvermittlerin, Fridericianum) und Gila Kolb (Kunstpädagogin und Kunstvermittlerin) in einer Halle der Erstaufnahme-Unterkunft in direktem Austausch und mit den dort lebenden und arbeitenden Menschen stattfinden. Auf diese Weise entstanden Entwürfe und Konzepte, die unmittelbar das Zusammenleben in solchen Einrichtungen betreffen und Lösungen für z.B. den Schallschutz in Hallen, Rückzugs- und Verstauungsmöglichkeiten, bis hin zur Kommunikation von Verhaltensweisen oder dem Bedienen von Geräten etc. bieten.

So entwickelten die Studierenden beispielsweise eine abschließbare Kiste, in der Wertsachen und wichtige Dokumente verstaut werden können. Zusätzlich kann sie als platzsparendes Sitzmöbel genutzt werden. Praktisch, denn aus Platzgründen gibt es dort keine Schränke oder Stühle. Die „Privacy Boxes“ wurden als Teilprojekt vom studentischen Projektrat des AStA der Universität Kassel gefördert und werden in den Betrieben des Berufsbildenden Gemeinschaftswerks Kassel zugeschnitten. Mitte Februar werden die Kisten in einer Auflage von 470 Stück, gemeinsam mit geflüchteten Menschen, in der Landesfeuerwehrschule in Workshops realisiert und anschließend vor Ort zur Verfügung gestellt.

Unterstützt wurde das gesamte Projekt außerdem von der Kunst-und Kulturförderung der Spakassenversicherung, der UniKasselTransfer "Koordinationsstelle für Service Learning und gesellschaftliches Engagement", der WELL being Stiftung sowie vielen privaten SpenderInnen.

In einer Ausstellung im INTERIM am Kulturbahnhof werden nun vom 11. bis 16. Februar 2016 die Entwürfe in einer Raumsimulation gezeigt. In ihrer Grundausstattung stellt sie einen Nachbau der vorhandenen sogenannten „Fläche mit Sichtschutz“ für 8 Personen dar.

Ergänzend zu den Exponaten werden für die Dauer der Ausstellung auch Workshops für alle Interessierten angeboten.

Mit Entwürfen von:
Katrin Becker, Lukas Dally, Arne Dohrmann, Josefine Döring, Jan Emde, Ruth Firsching, Isabel  Hemberger, Nathalie Indra, Carlos Platz, Nadja Nolte, Beat Sandkühler, Karoline Achilles, Florian Biermeier, Michel Eselbrügge, Diane Hillebrand, Carmen José, Marina Rengel, Carina Riemenschneider, Greta Sedlmayr, Isabelle  Zaki, Aisha Franz, Janosch Feiertag

 

MINIMAL_PRIVACY @ INTERIM

Öffnungszeiten            
11.02. bis 16.02. 2016
tägl. 14  bis 18 Uhr (Do. 11.02. , ab 19:00)

Begleitprogramm zur Ausstellung

Do. 11.02. ab 19 Uhr               
Eröffnung

Fr. 12.02. 14–18 Uhr          
AMUZA e.V. (t.b.c.)
Siebdruck/Buttons und AMUZA bag Verkauf

So. 14.02. 15–16:30 Uhr       
Ursel Schlicht und Juliane Gallo: Musikworkshop

Mo. 15.02. 14–18 Uhr       
Minimal Team: Webshop (Minimal Privacy)

Di. 16.02. 14–18 Uhr       
Isabelle Hemberger, Lukas Dally, Beat Sandkühler: Privacy Boxes. Kistenbauworkshop für die Einrichtung in der HLFS (Minimal Privacy)

Interim am Kulturbahnhof Kassel

Franz-Ulrich-Str. 16, 34117 Kassel



Alle Veranstaltungen