Buchpräsentation zur documenta 1955

(v.l.) Simon Großpietsch M.A. (wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthochschule Kassel), Wolfgang Osse (Vorstand, Volksbank Kassel Göttingen eG), Prof. Dr. Kai-Uwe Hemken (Professor für Kunstgeschichte der Moderne / Klassische Moderne und Gegenwartskunst an der Kunsthochschule Kassel), © Burkhard Weinbrenner.

Simon Großpietsch und Kai-Uwe Hemken (Kunsthochschule Kassel) stellen die Publikation "documenta 1955. Ein wissenschaftliches Lesebuch" vor.

Während die (Kunst-)Geschichtsschreibung hauptsächlich Arnold Bode als vermeintlich einzigen Ideengeber und Kurator der ersten documenta hervorhebt, sucht die Publikation jene Quellen und Texte zu versammeln, welche die bisher weniger erwähnten Co-Kuratoren der Ausstellung beleuchten. Im Vordergrund steht hierbei Werner Haftmann, dessen kunstwissenschaftliche Kenntnisse und Untersuchungen der Kunst des 20. Jahrhunderts maßgeblich zum Gelingen der ersten documenta beigetragen haben. Denn: „Bodes vornehmliche Leistung liegt weniger in der Art der Nutzung des Baus am Friedrichsplatz, als vielmehr in der Dynamik des für die Umsetzung seiner Idee nötigen Potentials“, so Simon Großpietsch. Drei bislang unveröffentlichte Gutachten von Ludwig Grote, Kurt Martin und Ernst Holzinger illustrieren zudem die Komplikationen der Entwicklung dieser Idee.

Die Zusammenstellung der Texte betrachtet darüber hinaus die Kunstausstellung sowie die Ausstellungsszene der 1950er-Jahre aus Sicht vieler wissenschaftlicher Disziplinen und setzt somit neue Akzente in der documenta-Forschung

Die durch das documenta archiv Kassel zur Verfügung gestellte Abbildungen ermöglichen anhand sehr bekannter sowie weniger geläufiger Fotografien der Ausstellung eine Illustration, welche wichtige Akzente der Autor*innen nachzeichnen.

Als Fortsetzung einer bereits länger währenden Kooperation wurde die Publikation durch die Volksbank Kassel Göttingen eG unterstützt. Die Kooperation mit der Kunsthochschule Kassel nahm ihren Anfang 2017 in der ersten virtuellen Rekonstruktion der documenta 1955. Dieses Projekt, welches die historische Ausstellung interessierten Laien wie Forscher*innen wieder begehbar macht, ist für den Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre 2019 des Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst nominiert.

documenta 1955. Ein wissenschaftliches Lesebuch
Herausgegeben von Simon Großpietsch und Kai-Uwe Hemken
Erschienen bei kassel university press
EUR 29,00 sowie als ebook für EUR 21,75
ISBN: 978-3-7376-0556-4

Alle Mitteilungen