Rundgang

Rundgang 2018. © Nicolas Wefers

Zum Abschluss des Sommersemesters veranstaltet die Kunsthochschule Kassel ihre große Jahresschau, den Rundgang. Während des alljährlichen Kunstfestes präsentieren Studierende, quer durch die Studiengänge Bildende Kunst, Visuelle Kommunikation, Produktdesign, Kunstpädagogik und Kunstwissenschaft, ihre oftmals interdisziplinären Arbeiten erstmals einer breiten Öffentlichkeit. Die Besucher des Rundgangs erwartet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm, welches Ausstellungen, Filmvorführungen, Vorträge, interaktive Medieninstallationen und vieles mehr bereithält. Gerahmt wird das multimediale Ereignis von diversen Cafés und Bars, die mit erfrischenden Getränken und Snacks zum Verweilen einladen.  

EXAMEN

EXAMEN 2018, documenta-Halle. © Nicolas Wefers

Mit einer großen Gemeinschaftsausstellung verabschieden sich zum Abschluss ihres Studiums die AbsolventInnen und MeisterschülerInnen der Studiengänge Bildende Kunst, Kunstpädagogik, Produktdesign und Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Kassel. 

Die  ausgestellten Positionen zeigen eindrucksvoll die hohe Qualität und Vielfalt zeitgenössischer Kunstproduktion in Kassel. Die Examensausstellung findet zu Beginn eines jeden Wintersemesters statt. Studienanfänger haben so die Gelegenheit, die repräsentative Abschlussausstellung ihrer KommilitonInnen zu besuchen.

Zu Gast im Rektorat

Zu Gast im Rektorat #23 mit Charlotte Mumm. © Holger Jenss

Das Ausstellungsformat wurde im Frühjahr 2012 iniiiert. Mit je zwei Ausstellungen pro Semester bietet das Rektorat der Kunsthochschule Kassel Studierenden und Lehrenden einen außergewöhnlichen Präsentationsraum für ihre Arbeitsergebnisse.

Zu Gast im Präsidium

Zu Gast im Präsidium #7 mit Daniel von Bothmer. © Nicolas Wefers

Aus der erfolgreichen Initiative „Zu Gast im Rektorat“ an der Kunsthochschule Kassel entwickelte sich die Ausstellungsreihe „Zu Gast im Präsidium“ der Universität Kassel. In unmittelbarem Austausch mit der Universität werden zweimal pro Jahr Studierende eingeladen, ihre Arbeiten in der Mönchebergstraße zu präsentieren.

Interventionen

Interventionen 2017: Eine Installation von Günter Stangelmayer. © Nicolas Wefers

Das Ausstellungsprojekt "Interventionen" präsentiert bereits seit 2002 einmal im Jahr Werke junger Studierender der Kunsthochschule Kassel im Regierungspräsidium Kassel. Bedienstete des Regierungspräsidiums besuchen alljährlich den Rundgang der Kunsthochschule. Hier treffen sie eine Auswahl, laden Studierende ein, ihre Arbeiten in der Behörde am Steinweg zu zeigen, für den neuen Ort zu verändern oder eigens für die Ausstellung zu entwickeln. Was ein halbes Jahr später im Regierungspräsidium gezeigt wird, kann etwas völlig anderes sein als das beim Rundgang Gesehene.

Mit den Jahren ist zwischen der Kunsthochschule und dem Regierungspräsidium eine besondere Partnerschaft entstanden, die über das Projekt "Interventionen" hinausgeht. Ob die Architekturen des Verwaltungssitzes Gegenstand künstlerischer Abschlussarbeiten werden, ob junge Grafiker Publikationen des Regierungsgebäudes gestalten oder ob es die künstlerische Zusammenarbeit zwischen Bediensteten des RP und Studierenden ist - die Zahl und die Intensität der Berührungspunkte nimmt zu.

KASSELCOLLECTION

KASSELCOLLECTION. © Martin Tony Häußler

KASSELCOLLECTION ist eine Sammlung beispielhafter Arbeiten aus dem Studiengang Produktdesign der Kunsthochschule Kassel. In ihrer vierten Edition von Professor Jakob Gebert gemeinsam mit Lisa und Friederike Wübbeler kuratiert, werden hier herausragende Produktentwürfe präsentiert.
Die Lehre von Jakob Gebert zeichnet sich durch das Interesse am Entstehen des Dritten aus: Nicht das, was der Student oder Dozent will und beabsichtigt, sondern etwas sich im Prozess entwickelndes Drittes soll entstehen. Dabei werden die Entwürfe auf sehr unterschiedlicher Grundlage entwickelt. Diese reicht von der Untersuchung und Infragestellung gesellschaftlicher Konventionen und deren Bruch über die Analyse und unerwartete Instrumentalisierung der Entwurfs- und Herstellungsprozesse bis hin zu Material- und Verfahrensinnovation. Die Produkte werden auf unterschiedliche Weise umgesetzt, mit der Realität konfrontiert, überprüft und im Gebrauch getestet.