Corporate Identity der Kunsthochschule Kassel

Die visuelle Identität der Kunsthochschule Kassel wurde 2012 von Selina König und Tobias Hellwig (Webauftritt) entwickelt.

Logo: Das Logo der Kunsthochschule Kassel ist eine exakt konstruierte Datei. Veränderungen am Logo sind nicht zulässig. Die ZIP-Datei mit den Logos beinhaltet unterschiedliche Farbvarianten (s/w) und Dateiformate (eps/jpg) in CMYK- und RGB-Farbräumen. 

Farbzuteilung der Gebäude: Um ein einfaches Leitsystem für Besucher*innen der Kunsthochschule zu erstellen, welches vereinfacht auch im Dunkeln den richtigen Gebäudeteil zu finden, wurde ein Farbsystem für die Gebäude-Eingänge entwickelt. Die Farben sind wie folgt verteilt bzw. definiert:

Typographie: Die Hausschrift der Kunsthochschule heißt Baksheesh. Sie wurde 2005 von dem Typographen Stuart Brown gezeichnet. Die eckigen Grundformen ihrer einzelnen Buchstaben erinnern an die Architektur der Kunsthochschule des Architektens Paul Friedrich Posenenske. Ihre Rundungen und die abgerundeten Kanten hingegen sorgen für ein harmonisches und nicht zu kaltes, kantiges Schriftbild. Baksheesh existiert in drei Schriftschnitten (Thin, Regular und Bold), die für die Hierarchisierung der Texte wichtig sind.


(Typo-)grafisches Rastersystem: Ausgehend von der für die Kunsthochschule kennzeichnende Architektur des Hauptgebäudes wurde ein (typo-) grafisches Rastersystem entwickelt. Das Rastersystem orientiert sich an den neun Metallstreben, die den Gebäudekomplex des Nordbaus in dem sich die Mensa, der Hörsaal und die Bibliothek befinden, darstellen.


Visitenkarten:
Die Visitenkarten für die Mitarbeiter*innen der Kunsthochschule Kassel sind in vielfältigen Designs erhältlich. Das Material der Visitenkarte besteht aus einer Graupappe, die durch ihren Aspekt entfernt an den rohen Beton der Architektur (Kunsthochschule) erinnern lässt. Unsere Visitenkarten – eine Auswahl:


Briefpapier:
Das Briefpapier der Kunsthochschule Kassel zeichnet sich durch unterschiedliche Varianten in Hinblick auf Musterzusammenstellung sowie Intensität der Farben aus. Die einzelnen Kombinationen befinden sich auf der Rückseite des Briefpapiers. Durch die Transparenz des ausgewählten Papiers ist das Muster wahrnehmbar, lenkt jedoch nicht vom Inhalt des Schreibens ab.