Mirjam Thomann

Vertretungsprofessur | Plastik

Mirjam Thomann (*1978) ist Künstlerin und lebt in Berlin. Sie studierte Bildende Kunst an der Kingston University of London und der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. In ihren installativen Arbeiten verbindet sie Skulpturen mit Text, Konstruktionsmaterialien mit Fleischfarben, Alltagsobjekte mit Keramiken, und kunstwissenschaftliche Bezüge mit feministischer Theorie. Die Beschäftigung mit der materiellen, sozialen und institutionellen Beschaffenheit eines Ortes, insbesondere dem Raum der Ausstellung, stehen dabei im Zentrum ihres Interesses. Ihre Arbeiten wurden u. a. in der Galerie Nagel Draxler, Berlin und Köln, bei Casco, Office for Art, Design and Theory in Utrecht, im Kunstverein Hamburg, im Westfälischen Kunstverein, im Kunstverein Arnsberg, bei After the Butcher, Berlin, in der Galerie Krobath, Wien, und dem Museum of Contemporary Art, Taipei gezeigt. Sie erhielt Arbeitsstipendien der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten Berlin, der Stiftung Kunstfond, Bonn, und war zuletzt Artist in Residence des MAK Schindler Stipendienprogramms in Los Angeles. Dort entstand das monografische Künstlerinnenbuch 2015 Mirjam Thomann, erschienen bei Sternberg Press, Berlin. Sie ist Autorin von Texte zur Kunst und unterrichtete an der Universität für angewandte Kunst, Wien, der Akademie der bildenden Künste, Wien und zuletzt am Institut für Kunst und Kunsttheorie der Universität zu Köln.