PD Dr. Friedhelm Scharf

Privatdozent für Allgemeine Kunstgeschichte

Beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang

Studium der Kunstgeschichte und Philosophie an der Kunsthochschule Kassel bzw. den Universitäten Kassel und der Università degli Studi di Siena (1986-1990).
Promotionsstipendien in Siena (DAAD) und Florenz (Landesgraduiertenstipendium des Landes Hessen für Nachwuchswissenschaftler, 1991-1995).
Promotion (1995): Der Freskenzyklus des Pellegrinaios in Santa Maria della Scala zu Siena. Historienmalerei und Wirklichkeit in einem Hospital der Frührenaissance (New York/ Zürich/ Hildesheim 2001). Forschungstätigkeiten in Italien (1996-2000).
Autor des Neuen Pauly- Wissenschafts- und Rezeptionsgeschichte der Antike.
Vorträge (u.a. Rom, Florenz, Siena, Zürich, Rennes) zur klassischen und modernen Kunstgeschichte. Mitarbeit bei der Museumspädagogik der Museumslandschaft Kassel (mhk) und im Besucherdienst der documenta 11.
Von 2000 bis 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des documenta Archivs: Mitkonzeption und Organisation der Ausstellungen, Tagungen und Katalogveröffentlichung Wiedervorlage d5 (2002) und 50 Jahre documenta (2005) sowie Mitautor des DFG-Antrages bzw. Wissenschaftlicher Mitarbeiter des DFG-Projektes Mediencluster documenta und Gegenwartskunst (2006-2008).
Zahlreiche Lehraufträge an der Universität Kassel (seit 1997), der Universität Paderborn (seit 2005) und der Georg August Universität Göttingen (2010-2012). Vertretungsprofessur an der Kunsthochschule Kassel für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte (2009). Vertretungsprofessur für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der Universität Paderborn (2010 / 2011).
Konzeption und Realisierung von kunstwissenschaftlichen Bildungsprogrammen: u.a. documenta 13 – Seminar an der Internationalen Sommeruniversität der Universität Kassel und Mitkonzeption der Tagung: Psychiatrie und documenta anlässlich der documenta 13 (mit Prof. Dr. Ohlmeier bzw. der Ludwig Noll Klinik Kassel, 2012).
Oberstufenlehrer mit Abiturverantwortung - Kunstgeschichte und Kunst in Berlin und Oldenburg (2012 bis heute).
Berufung zum Prüfer für Fachdidaktik Kunstpädagogik (seit 2009, erneuert 2016).
Annahme der Habilitationsschrift (2014): Studien zur Rezeption der Renaissance und des Manierismus in der modernen und zeitgenössischen Kunst (2015). Habilitation: seit 2015 Privatdozent der Kunsthochschule Kassel.

Fachliche Schwerpunkte: documenta-Geschichte bzw. spezifische Gebiete der modernen und zeitgenössischen Ausstellungsgeschichte, moderne und zeitgenössische Kunst allgemein; Art brut; Kunst und Menschenrechte; Ikonografie von Dantes Göttlicher Komödie, Kunst der frühen Neuzeit bzw. Kunst und Kultur der italienischen Renaissance; Rezeption von Renaissance und Manierismus in der modernen und zeitgenössischen Kunst.

 

Publikationsliste PD Dr. Friedhelm Scharf

Lehrverzeichnis PD Dr. Friedhelm Scharf