kunsthochschule kassel
Rundgang Kunsthochschule Kassel 2012
Willkommen
Studiengänge + Dozenten
Bildende Kunst
Basisklasse
Klasse Bott
Klasse Drechsel
Klasse Melhus
Klasse Mueller
Klasse Radermacher
Klasse Slotawa
Klasse Spehr
Klasse Ter Heijne
Kunstpädagogik
Kunstwissenschaft
Produkt Design
Visuelle Kommunikation
Studienberatung
Studienbeginn
Stellenangebote
Studienwerkstätten
Auslandsstudium +
Partneruniversitäten
Dienste
Call for entries
Stellenbörse
Standort
Bibliothek + Digithek
Interim
Digitalpool
Hausmeisterei
Mensa
Fachschaft und studentische Studienberatung
Verwaltung
Uni Publik
Uni Kassel
Stellwerk
Presse
Pressespiegel
Pressekontakt

Übersicht Dozenten Lehrveranstaltungen Bewerbung
Bildende Kunst
Basisklasse
english version
In der zweisemestrigen Orientierungsphase - dem Basisstudium Bildende Kunst - haben Sie die Möglichkeit, mit ca. 35 Studierenden der Freien Kunst und der Kunstpädagogik ihr künstlerisches Potential in einen konstruktiven und kreativen Prozess zu verwandeln und herauszufinden, welche künstlerischen Handlungs- und Reflektionsstrategien Ihnen entsprechen.

Der Aktionsraum des Studiums der Bildenden Kunst ist das Hochschulatelier, sind die Werkstätten der Kunsthochschule Kassel, ist der öffentliche Raum und der virtuelle Raum. Neben klassischen Techniken wie Malerei, Skulptur, Zeichnung und Freie Grafik sind Videoarbeiten, intermediale Installationen, Interventionen, interdisziplinäre Projekte, Performances und Aktionen, Klangkunst, Künstlerbücher, Fotografie, kreatives Schreiben und Sprache mögliche Experimentierfelder und Ausdrucksmedien. Neben der künstlerischen Produktion verstehen wir die Präsentation und Vermittlung der eigenen Arbeiten als Teil der künstlerischen Praxis.

Durch Ihre eigene künstlerische Arbeit, die wir bei Präsentationen in der Basisklasse und im Einzelgespräch reflektieren, bei Einführungsseminaren in die künstlerischen Medien, durch Kurzreferate zu aktuellen Künstlern/innen, bei Exkursionen und anhand Ihrer eigenständigen Recherche in der Bibliothek, im documenta Archiv, etc. präzisieren Sie Ihre persönlichen Ideen, die Sie in Ihrer künstlerischen Praxis thematisieren.

Der Transfer von Ideen, Gefühlen, Gedanken und Konzepten in praktische Werke ist ein komplexer Prozess, der sich individuell unterscheidet und sehr widersprüchlich sein kann. Oft gelangt man auf Umwegen, durch Zufälle oder durch das Ungeplante, zu den spannendsten Ergebnissen. Vorausgesetzt, wir vertrauen unserer persänlichen Intuition, die uns von unserem eigentlichen Plan abkommen läßt, um alternative Wege zu beschreiten. Neben dieser Offenheit sind aber auch die Ausdauer, die Eigeniniative und das Ignorieren von Widerständen nötig, um Ideen durchzusetzen.

Mit dem künstlerischen Arbeiten nimmt der Künstler/ die Künstlerin auch immer eine spezifische gesellschaftsrelevante und politische Haltung ein. Insofern ist Kunst eine persönliche Stellungnahme und Selbstpositionierung im gesellschaftlichen und alltäglichen Kontext. In diesem Sinne verstehen wir die Kunsthochschule einerseits ein Experimentierfeld der Möglichkeiten und Utopien, andererseits ist sie aber auch eine Wirklichkeit in den realen gesellschaftlichen Zusammenhängen, in der Ideen durch unseren Willen zur Realität werden.

Das Basisklassenteam
Prof. Ella Ziegler, Prof. Jens Brand, Nina Jansen, Ina Bierstedt
Basisbüro, Nordbau Raum 423

Zur website der Basisklasse Bildende Kunst

----------------------------------------------------------


Basic Course

The two-term Basic Course gives the opportunity to compare your work with others in a competative and comparative way. You are not alone anymore with your art and sometimes even misunderstood. Now you can share the pleasures of art with about 35 like-minded people and us, the teaching staff.

Of course there are other, less risky ways to earn your money with art, but no comparable profession allows and demands such a high extent of personal freedom.

However, the pleasure of freedom has to be learned and practised - with a substantial degree of discipline, commitment, passion and initiative. As your teacher, we create the necessary conditions and try to position ourselves as an understanding aide, companion and impetus, not as an employer. As an artist, you are the boss!

Nothing is more boring than a fixed course style and virtuosity without somebody stepping out of line. For this purpose, we don't expect perfect masterpieces. We support the inquiring experiment, the transgression, the assessment of unusual positions, the sketch, the unfinished, the attack of unknown territories.

Skate on the thin ice of art!! You will get wiser by making slip-ups and mistakes.

An artists' work always also takes a specific position towards society. So art is not only a result of art, but is mostly closely related to the phenomenon of everyday life and daily reality.

Be unprejudiced, curious and open-minded to life!

In basic studies, the focus should be preferably put on the daily practice in the studios of the basic class at the College of Art.

We offer and prefer:
- group discussions and individual conversations about recently made works
- education of basic knowledge in aesthetics
- short presentations of current contemporary artists by you
- imparting information to art and business (visiting galleries, field trips to exhibitions)
- inclusion of related disciplines like design, fashion, science etc.
- technique courses like life drawing, computer, video editing

Part of the Basic Course is the event "Who-is-who", where the professor of each class will be introduced to you. From this basis you can decide which class you want to join after the Basic Course.

At the end of the second term, the "Rundgang" akes place, a yearly organized exhibition at the College of Art. This event is an obligatory and public presentation for every student and his work.

We look forward to seeing you and wish you a lot of fun with your work, among each other and with us.

Prof. Ella Ziegler, Prof. Jens Brand, Ina Bierstedt, Nina Jansen
Basisbuero, Nordbau, room 423

Ella Ziegler/Redaktion   22.09.2014

Kontakt Impressum