Auszeichnungen, Preise, Stipendien 2012

Der Film "Vaterlandsliebe" von Nico Sommer und Fabian Püschel erhält zahlreiche Auszeichnungen: "Bester Deutscher Film" auf dem 28. Internationalen Kurzfilmfestival Berlin. Auf den 28. video/film Tagen in Koblenz erhielt er den Preis der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz und wurde für den renommierten "First Steps Award" nominiert.

Der Kurzfilm "Sechster Sinn, drittes Auge, zweites Gesicht" von Jan Riesenbeck wird auf dem Fish Festival mit einer Goldmedaille ausgezeichnet und zum Film des Jahres gekürt. Für den selben Film gewinnt Jan Riesenbeck auf dem Kasseler Dokfest den "Goldenen Herkules".

Hendrik Maximilian Schmitt erhält für seinen Kurzfilm "Ferngesteuert" den Filmpreis für Zivilcourage beim "27. Unabhängigen Filmfest Osnabrück" sowie eine lobende Erwähnung auf dem Kasseler Dokfest.

Die Kurzfilme "Ferngesteuert" und "Haltlos" von Hendrik Schmitt und Tim Dönschede wurden von der Jury des Filmfestivals "Max Ophöls Preis" nominiert.

"Haltlos" von Tim Dönschede erhält beim Festival "Shortcutz Berlin" den Preis für den besten Kurzfilm des Monats Juni und erhält das Prädikat „besonders wertvoll" der Deutschen Film- und Medienbewertung.

Baoying Bilgeri erhält für ihren Abschlussfilm "Henker" den Hessischen Filmpreis sowie das Prädikat "besonders wertvoll" von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden.

Robert Sturmhoevel ist nominiert für den Berenberg Preis für junge Kunst.

Sophie Brüll erhält eine "Besondere Anerkennung" beim Lucky Strike Junior Designer Award.

Artur Niestroj gewinnt den StartPointPrize.

Tobias Bilgeri und sein Team erhalten für das Spiel "About Love, Hate and the other ones" beim Deutschen Computerspielpreis den Hauptpreis.

Johannes Freiherr von Stenglin erhält den Kasseler Kunstpreis.

Hanna Krüger wurde von dem Magazin "AD-Architectural Digest" ausgezeichnet.

Nils Knoblich erhält den Publikumspreis auf dem goEast Film-Festival für "From Dad To Son" und gewinnt den Animationspreis in Monterrey, Mexiko.

Der Film "Cholita Libre - Wer nicht kämpft, hat schon verloren", von Jana Richter und Rike Holtz, erhält den Hauptpreis des Festival "VI Moscow International".

Giorgi Abashishvili gewinnt Filmförderwettbewerb in Georgien.

"Die Größe des Menschen" von Jana Richter und Rike Holtz gewinnt den Hauptpreis für den besten Dokumentarfilm auf dem Romanian International Filmfestival Ro-IFF 2012.

Lukas Thiele erhält für "Lassallestraße 19" das Prädikat "besonders wertvoll" von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden.

"Lilith's Pet", ein Spiel von Daniel Van Westen, Trickfilmklasse bekam eine lobende Erwähnung auf dem 14. Independent Games Festival in San Francisco.

Tim Mackerodts FALT.leuchte wurde nominiert für den Contest auf der internationalen Möbelmesse imm cologne.

Anja Köhne und Maciek Rajca erhalten jeweils das Stipendium der Künstlerkolonie Willingshausen.