Alumnas der Kunsthochschule erhalten Reisestipendium

Videostill "You are the Center of the World" von Julia Charlotte Richter (2015).

Julia Charlotte Richter und Maja Wirkus, Absolventinnen der Kunsthochschule Kassel (KhK), erhalten ein Reisestipendium der Hessischen Kulturstiftung. Im Rahmen der Künstlerförderung hat die Hessische Kulturstiftung zum 13. Mal Stipendien für Reisevorhaben und Atelieraufenthalte in London, New York City und Paris vergeben. Für den Turnus 2017/18 wurden sechs Atelier, sieben freie Reisestipendien und ein Reisestipendium Istanbul an Künstlerinnen und Künstler vergeben.
Zu den glücklichen Auserwählten der Jury zählen gleich zwei Absolventinnen der KhK. Julia Charlotte Richter, Absolventin bei Prof. Bjørn Melhus, erhielt für ihre Filmarbeiten ein Reisestipendium. „Die Filmarbeiten der aus Gießen stammenden Künstlerin handeln von der emotionalen und rationalen Bewusstwerdung unserer Welt und bilden die Mehrdimensionalität unserer Lebensrealität ab.“ In Kalifornien und Nevada sollen an spezifischen Orten neue Arbeiten von Richter entstehen, die sich mit emotionalen Konflikten im Rahmen der Filmindustrie auseinandersetzen.

Maja Wirkus erhielt das Stipendium für ihre Fotoarbeiten. Im Zentrum von Wirkus' Oeuvre, Absolventin bei Prof. Dr. Johanna Schaffer und Prof. Bernhard Prinz, steht der Raum als architektonisches Feld und seine medialen Übersetzungen in die Fotografie. Inspiriert von dem Briefwechsel zwischen dem Bauhaus - Gründer Walter Gropius und der polnischen Architektin Helena Syrkus (1900-1982) möchte sich die Künstlerin in den USA mit der europäischen Moderne und der aktuellen Architektur befassen. 

Die Dotierung der Reisestipendien und einjährigen Londoner Atelierstipendien beträgt jeweils 20.500 Euro. Für die neunmonatigen Atelieraufenthalte in New York und Paris werden 15.500 Euro gewährt. Nach Abschluss des Stipendiums ist ein weiterer Zuschuss von bis zu 7.700 Euro für eine Ausstellung und/oder einen Katalog möglich.

Alle Mitteilungen