„Die Zeit verging wie im Flug“

© Pressestelle KhK

Am 2. September feierte Heinz Ermisch sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Er ist der Kunsthochschule Kassel seit 1992 verbunden und leitet die Holzwerkstatt.

Vor seiner Tätigkeit an der Kunsthochschule arbeitete Ermisch als selbstständiger Tischler. Seine Erfahrungen in der freien Wirtschaft fasst er wie folgt zusammen: „Dank meiner Selbstständigkeit konnte ich bestimmte Arbeitsprozesse aus einem ganz anderen Blickwinkel bewerten und mit den Projektbeteiligten in der Holzwerkstatt diskutieren. Deshalb halte ich es für sehr wichtig, dass man zunächst einmal außerhalb des Hochschulbetriebes seine Erfahrungen sammelt“. Was Ermisch an seiner Arbeit bis heute sehr schätzt, ist die Kombination aus Theorie und Praxis: „Wenn wir Prototypen bauen ist es immer wieder spannend zu sehen, wie und ob sich die Theorie in die Praxis umsetzen lässt. Das Ergebnis bleibt bis zum Ende eines Projektes immer offen“, so Ermisch.

Von der interdisziplinären Zusammenarbeit mit den anderen Werkstätten bis hin zur Betreuung von Studierenden aller Studiengänge: Die 25 Dienstjahre haben Ermisch persönlich und beruflich bereichert. „Durch meine Arbeit konnte ich die unterschiedlichsten Menschen kennenlernen. Die Studierenden fordern mich immer wieder heraus, indem sie neue Ideen einbringen. Es geht vor allem darum diese Ideen fachgerecht zu unterstützen und zu begleiten“, betont der Werkstattleiter.

Mit seiner freundlichen und hilfsbereiten Art wird Heinz Ermisch von seinen Kolleginnen bzw. Kollegen und den Studierenden sehr geschätzt. Die Kunsthochschule Kassel wünscht ihm für seinen weiteren privaten und beruflichen Werdegang alles Gute.

Alle Mitteilungen