Solar Spline erzeugt Schatten und Energie

© Pressestelle KhK

Solar Spline ist ein interdisziplinäres Kooperationsprojekt von Prof. Frank Stepper (Fachgebiet für Experimentelles Entwerfen und Konstruieren), Timo Carl (Architektur der Universität Kassel) und Dr. Markus Schein (Leiter der Studienwerkstatt für Digitale Entwurfs- und Fertigungsmethoden an der Kunsthochschule Kassel). Unterstützt wurde das Projekt durch OPVIUS GmbH.

Die Studierenden aus den Bereichen Produktdesign, Architektur, Umwelttechnik und Informatik bauten im Rahmen dieses Projektes eine freischwebende Ultraleichtkonstruktion, in die 300 gedruckte organische Photovoltaik-Module integriert sind. Zwischen den Hauptseilen sind Seilnetzträger gespannt, die aus dünnen Aluminiumrohren bestehen – welche zum einen der Kabelführung dienen und zum anderen die Modulträgerfläche halten. Dazu wurde extra für dieses Projekt eine Sandwichlösung aus einer transparenten, tiefgezogenen Trägerfläche für die OPV Module mit einem auffolierten Reflektor entworfen.

Solar Spline verbindet auf eine ästhetische Weise die aktive solare Energiegewinnung mit passiver Beschattung. Als Einsatzbereiche für eine solche Kombination seien beispielsweise Überdachungen von Atrien und urbanen Plätze geeignet – in dieser Form ist das Projekt bis Ende Oktober auch am aktuellen Standort an der Kunsthochschule Kassel zu sehen.

  • Lesen Sie hier den gesamten Artikel.
  • Solar Spline auf YouTube
Alle Mitteilungen