Olga Holzschuh erhält den Kunstpreis des Unternehmensparks Kassel (UPK) für ihre Arbeit „Sonar“

Gruppenfoto mit Preisträger*innen, Initiator*innen und Jury: Juliane Gallo, Brigitte Bergholter, Zaki Al-Maboren, Olga Holzschuh, Robert Jung, Michael Scholtyssek und Petra Schulz. ©Konrad

Olga Holzschuh, Alumna des Studiengangs Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Kassel, erhält den mit 3.000 Euro dotierten Kunstpreis des Unternehmensparks Kassel (UPK) für ihre Fotoarbeit „Sonar“. In dieser thematisiert Holzschuh die Verschmelzung von Mensch und Technik. Ihr Foto zeigt den Hinterkopf eines Mannes, auf dessen Ohrmuscheln weiße In-Ear-Kopfhörer wie Hörapparate sitzen.

Olga Holzschuh erlangte 2014 einen Bachelor-Abschluss im Studiengang Kunstwissenschaft, bevor sie 2014 das Studium der Visuellen Kommunikation begann. Im Anschluss an dieses war Olga Holzschuh Meisterschülerin von Prof. Bernhard Prinz, ebenfalls an der Kunsthochschule Kassel.

Der UPK–Kunstpreis wurde 2009 vom Unternehmenspark Kassel zusammen mit dem Sponsor Volkswagen Original Teile Logistik (OTLG) erstmals ausgelobt. Er wird je an eine/n professionellen Künstler*in (5.000 Euro) und einen Studierenden (3.000 Euro) verliehen.

Alle Mitteilungen