Professor für Visuelle Kommunikation im Ruhestand

Nach 18 Jahren des Lehrens an der Kunsthochschule Kassel wurde Bernard Stein, Professor für Visuelle Kommunikation, in den Ruhestand verabschiedet. Stein unterrichtete Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel mit den Schwerpunkten Plakatgestaltung und Erscheinungsbilder für kulturelle und institutionelle Auftraggeber. Er ist Gründer des Archivs für Historische Abbildungspraxis, das er seit 2008 mit Slawek Michalt führt. Gemeinsam veranstalten sie den Designmaikongress 2009 und gestalten die Ausstellungen „Welt aus Schrift“, 2010 und „Avantgarde!“ 2014 für Kunstbibliothek Berlin.

Mit Nicolaus Ott gründet er 1978 das Atelier Ott+Stein in Berlin. Gemeinsam gestalten sie bis 2004 vorwiegend für Berliner Kultureinrichtungen, Künstler, Architekten und Verlage. Über ihre Arbeit erscheinen die Bücher: „Vom Wort zum Bild und Zurück“ im Verlag Ernst&Sohn 1992 und „Nicolaus Ott + Bernard Stein, Grafikdesign“, im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung 2008 in der Kunstbibliothek Berlin. Bernard Stein ist Mitglied der AGI und Herausgeber des Typografielexikon "TYPO – Wann? Wer? Wie?" im Könemann Verlag 1998 mit Friedrich Friedl und Nicolaus Ott.

Von 2002–09 ist er Kurator der MetaHaus Veranstaltungen und gestalterischer Berater von MetaDesign Berlin und, zwischenzeitlich, Creative Director und Mitglied der Geschäftsleitung. Zwischen 2003–14 ist Bernard Stein Mitglied im Kunstbeirat für Briefmarken des Bundesfinanzministeriums und seit 2008 Mitglied der Jury für die Plakate und das CD der Kieler Woche. Bernard Stein studiert von 1974–77 Angewandte Kunst bei Helmut Lortz an der HdK in Berlin.

Alle Mitteilungen