Jan Wagemann gewinnt den 2. Preis

Unter den 10 besten Ideen waren auch drei Studierende der Kunsthochschule Kassel vertreten: Jan Wagemann, Ruth Firsching und Nicolai Bauchrowitz. © Andreas Fischer

In der neunten Auflage des UNIKAT-Ideenwettbewerbs waren 47 Ideen eingereicht worden. Unter den 10 Besten waren auch drei Studierende der Kunsthochschule Kassel vertreten: Jan Wagemann, Ruth Firsching und Nicolai Bauchrowitz.

Jan Wagemann (Kunsthochschule Kassel) wurde für sein Design-Projekt „RE-TIRE“ mit dem 2. Preis prämiert. Durch die Verlängerung des Produktlebenszyklus schafft der Student nachhaltige Sitzmöbel und erhielt dafür ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.
In ähnlicher Weise freute sich auch Ruth Firsching (Kunsthochschule Kassel). Für ihre „Outdoorbekleidung aus natürlichen Materialien“ erhielt sie den Publikumspreis.

Sven Leygraf, Student der Ökologischen Agrarwissenschaften, hat mit seiner Idee „Die Pseudobox“ die Auszeichnung für die beste Idee beim UNIKAT-Ideenwettbewerb 2017 (Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro) erhalten. Die App „CitCom“ von Torben Brill und Janosch Fricke aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften wurde mit dem 3. Preis in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet.

An der gestrigen Preisverleihung (05.10.17) nahmen rund 200 Gäste teil. Eröffnet wurde die Preisverleihung von Dr. Oliver Fromm, Kanzler der Universität Kassel, und Dr. Detlev Buchholz, Leiter von UniKasselTransfer. Die zehn besten Ideen des diesjährigen Wettbewerbs pitchten live auf der Bühne. Erstmals fand die Veranstaltung im Science Park Kassel statt, dem Gründungs- und Innovationszentrum auf dem Campus der Universität.

Der UNIKAT-Ideenwettbewerb dient der Unterstützung einer Gründerkultur an der Universität Kassel. In seiner Geschichte lassen sich bereits zahlreiche erfolgreiche Gründungsgeschichten ehemaliger Teilnehmerinnen und Teilnehmer erzählen.   

Kontakt:
Annika Wallbach
Universität Kassel
UniKasselTransfer | Inkubator
Tel.: 0561 804-7252
wallbach[at]uni-kassel.de

 

 

Alle Mitteilungen