Studierende setzen den Risographen in Gang

(v. l.) Die Studierenden Helen Schneider, Jolanda Obleser und Sebastian Gneiting betreuen die Risowerkstatt. © Annagenia Jacob

Die Risowerkstatt ist ein studentisch organisiertes Drucklabor der Kunsthochschule Kassel (KhK). Sebastian Gneiting, Jolanda Obleser und Helen Schneider betreuen neben ihrem Studium (Visuelle Kommunikation) die Werkstatt. Durch ihre Arbeit vertiefen und erweitern die Studierenden ihre Fachkenntnisse bezüglich Gestaltung und Druckverfahren. Dazu Helen Schneider: „Ich wollte ausprobieren und lernen, wie die technischen Abläufe an dem Drucker funktionieren. Es macht viel Spaß, etwas auszuprobieren, mit der Technik und mit den Druckfarben selbst zu experimentieren.“

Vor etwa 2 Jahren ergriff Prof. Gabriele Franziska Götz die Initiative und sorgte dafür, dass der Risograph (Riso ME 3950e) auch an der Kunsthochschule Kassel angeboten wird. Die Risographie ist eine Drucktechnik, die als „digitaler Siebdruck“ beschrieben werden kann. Vor allem überzeugt ihre Technik: Es kann mit einer sehr hohen Geschwindigkeit und in ökologisch sinnvoller Weise gedruckt werden. Das Verfahren zeichnet sich auch dadurch aus, dass besondere Druck-Sonderfarben berücksichtigt werden können.

In der Risowerkstatt werden Poster, Flyer, Zines, Zeitschriften und Bücher in verschiedenen Rastern bzw. Auflagenhöhen zu Materialpreisen gedruckt. Das Angebot wird von den Studierenden sehr gut angenommen. Beispielsweise lassen viele ihre Abschlussarbeiten und kleinere Publikationen ausdrucken. Damit bietet die Arbeit in der Werkstatt einen tiefen Einblick in die Entstehungsprozesse einer Publikation: „Wir bekommen von A bis Z mit, wie eine Publikation entsteht. Zudem beraten wir die Studierenden zu gestalterischen Aspekten. Es liegt uns sehr am Herzen, dass am Ende ein ansprechend gestaltetes Produkt vorliegt“, so Jolanda Obleser.

Die Arbeit in der Risowerkstatt bringt einen weiteren Lerneffekt mit sich. Neben der Werkstattbetreuung vermitteln die drei Studierenden ihr Fachwissen ihren Kommiliton*innen weiter. In der Basisklasse (Visuelle Kommunikation) geben sie Einführungskurse zur Funktion des Risographen. Auf diese Weise sind sie als Tutor*innen in der Lehre eingebunden.

Als Fazit kann festgehalten werden, dass sich der Risograph durch sein einzigartiges Druckverfahren auszeichnet. Mit Hilfe dieser Technik können Ideen schnell und spielerisch ausprobiert und vor allem wegen seiner Schnelligkeit für große Auflagen eingesetzt werden.

Die Risowerkstatt bietet demnach eine tolle Gelegenheit für die Angehörigen der Kunsthochschule Kassel, diese angesagte Drucktechnik kennenzulernen, preiswert und ökologisch zu drucken. Die Risowerkstatt befindet sich im Raum 0326 (Nordbau).

Für Rückfragen und Anregungen steht Ihnen das Team der Risowerkstatt gerne zur Verfügung. E-Mail Kontakt: risowerkstatt@gmail.com  

Alle Mitteilungen