Design von Jan Mensen.

17.09.2018 – 23.09.2018

Jaydn Hubrecht's Divine Dividuals of A. K. Jakubek

Abschlussausstellung von Amelie Kristina Jakubek (Kunsthochschule Kassel).

In einem gediegenen Wohngebiet liegt die Stahlbergstraße 4 ganz nah an der Haltestelle. Täglich passieren Anwohner*innen das Haus auf dem Weg dorthin. Unter anderem im alten Privatschwimmbad des leerstehenden, zugewachsenen Familiendomizils findet der künstlerische Abschluss in Form einer Videoinstallation von Amelie Kristina Jakubek und ihrem Alter Ego Jaydn Hubrecht statt. Indem sie schrittweise eine Serie entwickeln, erzählen sie gemeinsam die Geschichten ihrer Teilidentitäten und relativieren so das souveräne kapitalistische Selbst und das autonom denkende Subjekt des globalen Nordens. Die Serie ist als mehrjähriges Projekt angelegt. Für diese Ausstellung wurde an fünf der ca. 17 Episoden gearbeitet, wovon zwei fertig gestellt sind und drei in einer Prozessversion vorliegen.

Bei „Jaydn Hubrecht's Divine Dividuals of A. K. Jakubek“ geht es um die Sichtbarmachung der Verwobenheit von Identitäten und um eine künstlerische Erforschung der Frage danach, wie Menschen trotz ihrer gegenseitigen Abhängigkeit handlungsmächtig sein können. Mit welchen Mitteln stellen Menschen gemeinsam Wirklichkeit/Gewissheit in Frage und wie verändern sie aktiv? In vielschichtigen Portraits ikonisiert Jaydn Hubrecht sowohl alltägliche Handlungsweisen, als auch „banale“ Menschen und ihre Interdependenz (gegenseitige Bedingtheit).

Zu dieser Ausstellung sind alle Menschen eingeladen, aber es ist schwer einzuschätzen, ob sie für Kinder interessant ist. Zum Ausstellungsort führt Kopfsteinpflaster. Diejenigen, für die das ein Problem darstellt, können Kontakt aufnehmen mit amelie@jakubek.info. Das gilt auch für alle anderen Anfragen. Der Ausstellungsort an sich ist einigermaßen ebenerdig zugänglich. Die Sprache ist größtenteils Deutsch, überwiegend auch mit Untertiteln. Es gibt viel zu lesen, aber man kann sich auch einfach die Filme ansehen.

Hinweis: Bitte Badekleidung und Handtuch mitbringen.

Vernissage
17.09.2018, von 19–23 Uhr

Ausstellungsdauer
18. bis 23.09.2018
Jeweils 15–21 Uhr

Ort
Stahlbergstraße 4, Kassel
(Haltestelle Stahlbergstraße, Tram Linie 8)




Alle Veranstaltungen