04.03.2015 – 06.03.2015

Opfer – Beute – Hauptgericht. Tiertötungen im interdisziplinären Diskurs

Dürfen Menschen andere Tiere töten? Lässt die Tötung sich unter bestimmten Bedingungen rechtfertigen? Wie nimmt ein Tier den eigenen Tod wahr? Gibt es schonende oder stressfreie Tötungsarten? Wie sah der Tiertod in anderen Kulturen, zu anderen Zeiten aus?

Die in letzter Zeit gesellschaftlich virulent gewordenen Fragen nach dem Subjektstatus und der agency von nichtmenschlichen Tieren, nach dem Tier-Mensch-Verhältnis und seinen ethischen Implikationen lassen sich unter der Thematik der Tiertötung zuspitzen.

Mit Blick auf die Todesarten sowie das Verhältnis der Menschen zum Tiertod wird deutlich, dass auch der Tod eine Geschichte hat, in unterschiedlichen Kulturen unterschiedlich praktiziert, wahrgenommen und bewertet wird.

Neben dem tierverursachten Beutetod steht der vom Mensch verursachte Tiertod im Fokus der Veranstaltung. Das Töten nichtmenschlicher Tiere ist ein Strukturmerkmal der Mensch-Tier-Beziehung und spiegelt die Macht des Menschen über andere Tiere am deutlichsten wider. Doch so wie der Mensch im Industriezeitalter andere Tiere kaum in ihrer natürlichen Umwelt erlebt, so findet auch das Töten in räumlicher Entfernung und unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt (etwa in Schlachthäusern und Laboren). Dennoch kann das Töten von Tieren als vielleicht verbreitetste menschliche Interaktion mit Tieren betrachtet werden und ist insofern subkutan omnipräsent.

Vor diesem Hintergrund werden im Rahmen dieser Tagung Fragen nach Praxis und Phänomenologie, nach Darstellung und Beurteilung der Tiertötung in Geschichte und Gegenwart aus der Perspektive unterschiedlichster Fachdisziplinen behandelt.


Das Thema der Tagung wurde aus der interdisziplinären Zusammenarbeit der Biblischen Theologie mit der Kunstwissenschaft im seit Januar 2014 an der Universität Kassel bestehenden LOEWE-Schwerpunkt Tier – Mensch – Gesellschaft entwickelt.

 

Organisation:
Prof. Dr. Alexis Joachimides, Prof. Dr. Ilse Müllner, Dr. Yvonne Sophie Thöne, Stephanie Milling M.A.

Online-Anmeldungen bis zum 13. Februar 2015 unter Angabe der gewünschten Workshops:
www.uni-kassel.de/projekte/tier-mensch-gesellschaft/ aktuelles/veranstaltungen.html

Dort finden Sie auch Kurzbeschreibungen der Workshops.

Das Programm der Tagung können Sie hier downloaden:
Opfer - Beute - Hauptgericht. Tiertötungen im interdisziplinären Diskurs

Die Verpflegung während der Tagung ist vegetarisch. Vegane Kost ist auf Wunsch möglich.

 

Falls Sie eine private Unterkunft benötigen, sprechen Sie uns an:

yvonne.thoene[at]uni-kassel.de

 

 

Kunsthochschule Kassel

Menzelstr. 13–15, 34121 Kassel

Kontakt: 0561 8045368

www.kunsthochschulekassel.de

Alle Veranstaltungen