Filmstill: „Essen vom Boden der Geschichte“

04.02.2017 16:00 UHR

Transmediale Berlin mit Sita Scherer

Der Film „Essen vom Boden der Geschichte“ von Sita Scherer, Klasse Film und bewegtes Bild der Kunsthochschule Kassel, wurde für die transmediale in Berlin (02.-05.02.2017) ausgewählt. Scherers Werk entstand 2014 im Rahmen der Veranstaltung CONTRE HISTOIRE(S).

Zum Filminhalt
Ein Industriepark ist der Ausgangspunkt des auf 16 mm gefilmten Gedankenspiels. Er liegt auf dem Gelände des ehemaligen Flugplatzes Kassel Waldau, der während der NS-Zeit als Werksflugplatz von der Firma Fieseler Flugzeugbau genutzt wurde. In diesem sogenannten „Nationalsozialistischen Musterbetrieb“ wurden verschiedene Militärflugzeuge hergestellt und die V1 entwickelt. Heute sind die alten Pisten und Wege überwachsen mit Äpfeln, Brombeeren, Hagebutten, Pilzen. ESSEN VOM BODEN DER GESCHICHTE geht von der Idee aus, dass jeder Boden Geschichte in sich birgt und man diese, so zerstörerisch sie sein mag, über die Früchte, die der Boden trägt, zu sich nehmen kann. Weitere Infos zu Sita Scherer hier.

Unter dem Titel ever elusive feiert die transmediale vom 2. Februar bis zum 5. März 2017 ihr 30-jähriges Bestehen. Am 2. Februar 2017 wird das dreitägige Festivalprogramm im Rahmen von ever elusive im Haus der Kulturen der Welt eröffnet. Das rund 50 Veranstaltungen umfassende Festival besteht aus einem Konferenz- und Screeningprogramm, Workshops und Performances.




Alle Veranstaltungen