Goldene Lola für Clara Winter und Miguel Ferráez

Clara Winter war von 2016 bis 2017 Meisterschülerin bei Bjørn Melhus, Foto: Deutscher Kurzfilmpreis 2019


Goldene Lola für Clara Winter und Miguel Ferráez. Nominiert waren insgesamt 12 Filme aus 247 Wettbewerbseinreichungen, Foto: Deutscher Kurzfilmpreis 2019

Clara Winter und Miguel Ferráez (Absolvent*in der Kunsthochschule Kassel) erhalten für ihren Kurzfilm „Wir sprechen heute noch Deutsch“ (2019, 17 Min.) den Deutschen Kurzfilmpreis als bester Experimentalfilm bis dreißig Minuten. Die Preisverleihung fand am 20. November 2019 in der Elbphilharmonie in Hamburg statt.

Nominiert waren insgesamt 12 Filme aus 247 Wettbewerbseinreichungen. Am Ende erhielten fünf Gewinner*innen den mit jeweils 30.000 Euro dotierten Preis. Seit mehr als 50 Jahren verleiht der Bund die wichtigste und höchstdotierte Auszeichnung in der deutschen Kurzfilmbranche.

„Wir sprechen heute noch Deutsch“ von Clara Winter und Miguel Ferráez thematisiert „Deutschlands Versuch, sich in der Welt zu integrieren“. Basierend auf Aufnahmen aus dem Integrationskurs „Leben in Deutschland“, kontrastiert das Projekt dessen vermittelte Werte und Witze, mit der Szenerie, die im Ausland das Bild Deutschlands dominiert.

Auf der „KURZ.FILM.TOUR - Der Deutsche Kurzfilmpreis. Im Kino.“ werden alle nominierten und ausgezeichneten Filme im kommenden Jahr deutschlandweit in kommunalen Kinos präsentiert.

Weitere Informationen:
www.deutscher-kurzfilmpreis.de
www.clarawinter.de

Alle Mitteilungen