Karabiyik, Ayfer

Gastprofessur | Theorie & Praxis der Visuellen Kommunikation

Ayfer Karabiyk ist eine Künstlerin und Nachwuchswissenschaftlerin, die einen Doktortitel an der bekannten türkischen Minar-Sinan-Universität in Istanbul erworben hat. Ihre Arbeit setzt sich mit den Grenzen von Kunst und wissenschaftlichen/akademischen Praktiken auseinander sowie mit den widersprüchlichen Anforderungen akademischer/wissenschaftlicher Arbeit im Bereich der Kunst. Ihre Doktorarbeit mit dem Titel „Inquiry on the boundaries of a dissertation on the shelf as an artwork in the context of an artistic/academic study“ repräsentiert eine Untersuchung akademischer/wissenschaftlicher Arbeitsformate mittels der Kunst. In dem Versuch, Methoden, Prozesse und Institutionen schreibbar zu machen – und zwar auf eine Weise, die sich von den Stereotypen des wissenschaftlichen Kunstwerks und den Vorbehalten des westlichen gegenüber dem östlichen Modernismus distanziert –, wird eine Methode der Kritik entwickelt, die auf das aktuell entstehende Feld der kunstbasierten Forschung abzielt.

Nachdem sie Schneidern und Stofffärben gelernt hatte, begann Ayfer Karabiyik ein Bachelorstudium am Institut für Malerei an der Atatürk-Universität in Erzurum. Sie schloss dieses Studium 2004 ab und machte an derselben Universität ein Masterstudium am Institut für Visuelle Künste, welches sie 2007 mit der Arbeit „A View at Museology Activities in Turkey Within the Concept of Contemporary Art Museology“ abschloss. Seit 2006 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Sakarya und der Minar-Sinan-Universität. Bislang hat sie hauptsächlich in türkischen Kunstfachzeitschriften und Kunstmagazinen veröffentlicht sowie auf Einladung hin Vorträge und Vorlesungen über wissenschaftliche Themen und ihre eigene Arbeit gehalten. Sie hat in einer Vielzahl von Einzel- und Gruppenausstellungen ausgestellt, sowohl in der Türkei als auch im Ausland.