Lübbecke, Gwendolin

Gwendolin Lübbecke

Wissenschaftliche Mitarbeiterin | Kunstpädagogik

Jg. 1985

2005 Berufsvorbereitendes Praktikum im Restaurierungsatelier des Bistums Trier

2005-2011 Studium der Fächer Kunst und Französisch für das Lehramt an Gymnasien an der Universität und Kunsthochschule Kassel

2008-2009 Erasmus-Auslandjahr an der Université Picardie Jules Verne in Amiens, Frankreich

2011/2012 Wissenschaftliche Hilfskraft mit Abschluss im FB 05 (Lehrstuhl Geschichte Westeuropas im 19. und 20. Jhr.) und an der Kunsthochschule (Kunstpädagogik)

2012-2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Geschichte Westeuropas im 19. und 20. Jhr. (Promotion im Herbst 2017 abgeschlossen/ Disputation im Januar 2018)

2017-2019 Referendariat am Studienseminar für Gymnasien Fulda

Mitgliedschaften:
Seit 2013 Mitarbeit an der Zeitschrift Schulpädagogik heute

Seit 2012 Mitglied des Kasseler Internationalen Graduiertenzentrums Gesellschaftswissenschaften (KIGG).

2013-2016  Teilnahme am Doktoranden-Programm des CIERA (Centre interdisciplinaire d'études et de recherches sur l'Allemagne).

Veröffentlichungen:
Karpa, Dietrich/ Lübbecke, Gwendolin/ Adam, Bastian (Hrsg.), Außerschulische Lernorte, Immenhausen 2015.

Lübbecke, Gwendolin, Ambiguität vs. Kalkulierbarkeit, in: Heil, Christine u.a. (Hrsg.), Shift: Globalisierung, Medienkulturen, aktuelle Kunst, München 2012. S. 96.

Unveröffentlichte Promotion: „Die Cité nationale de l‘histoire de l‘immigration im Palais de la Porte Dorée – Transformationen eines Kolonialpalastes. Von der Exposition coloniale 1931 bis heute.“