Auszeichnungen, Preise, Stipendien 2019

Der Goldene Herkules des Kasseler Dokfestes geht an Franziska Wank für ihren Film Sonntagmorgen. Eine lobende Erwähnung erhalten Sarah Hüther und Sita Scherer für ihren Film At the Margin.

Der Kurzfilm „See der Freude“ von Aliaksei Paluyan ist für den Deutschen Kurzfilmpreis 2019 in der Kategorie “Kategorie Spielfilm von 10 bis 30 Minuten Laufzeit” nominiert.

Susanne Umscheid (Produktdesign) erhält für ihre Arbeit „Das Geschlecht der Dinge“ eine Anerkennung im Rahmen des Wilhelm Braun-Feldweg-Förderpreises für designkritische Texte 2019.  

Mario Strahl, Absolvent der Kunsthochschule Kassel, und Joshua Graf, ehemaliger Student im Fachbereich Maschinenbau, haben mit ihrer Idee „Dignee Pflegestuhl“ die Auszeichnung für die beste Idee beim UNIKAT-Ideenwettbewerb 2019 erhalten.

30. Hessischer Film- und Kinopreis 2019: Aliaksei Paluyans (Film und Fernsehen) „See der Freude“ wird als Bester Kurzfilm ausgezeichnet. In der Kategorie Bestes Drehbuch wird Frauke Lodders (Absolventin) für „Am Ende des Sommers" prämiert.

Die Absolvent*innen des Studiengangs Produktdesign Simon Frambach („Dynamic Folding Chair“), Stephanie Hobmeier („Die Zukunft war früher auch besser“) und Verena Hutter („Moebius Speaker“) wurden für ihre Abschlussarbeiten mit dem „German Design Graduates 2019“ ausgezeichnet.

ENORM Modelabel für Funktionskleidung von Fabienne Rako und Florian Bremer (Produktdesign) wird mit dem Hessen Design Competition Nachwuchspreis (7.000 Euro) ausgezeichnet.

„See der Freude“ von Aliaksei Paluyan (Film und Fernsehen) gewinnt den "BEST DIRECTION" Award auf dem International Short Film Festival in Drama (Griechenland).

Der Kurzfilm „See der Freude“ von Aliaksei Paluyan (Film und Fernsehen) wurde auf dem FICBUEU Film Festival in Spanien mit drei Preisen ausgezeichnet: dem PREIS DER JURY, dem Preis für BEST ACTRESS und dem Preis für BEST ART DIRECTION.

Isabella Artadis (Industriedesign) erhält von der IKEA Stiftung eine Stipendienförderung. Die Stiftung fördert Diplom- und Bachelor-Abschlussarbeiten an deutschen Hochschulen in den Themenbereichen Wohnen, Wohnumfeld, Wohnkultur und Verbraucherschutz.

Der Kurzfilm „See der Freude“ von Aliaksei Paluyan (Film und Fernsehen) wurde auf dem Nevada City Film Festival mit zwei Preisen ausgezeichnet: mit dem Best of the Fest und dem Best Narrative Short Award.

Der mit 3.000 Euro dotierte Ehrenpreis des 36. Kasseler Dokfestes wird an Jan Peters (Professor für Film und bewegtes Bild) vergeben. Seit 2015 wird besonders innovative Leistung in Film und Kunst durch das Kasseler Dokfest mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. 

Der Kurzfilm FACELIFT von Dennis Stein-Schomburg und Jan Riesenbeck ist "Bester Experimentalfilm" bei den Transilvania Shorts.

Preise im Rahmen des Rundgangs 2019 der Kunsthochschule Kassel:
Alexandra Leibmann (Preis der Universitätsgesellschaft Kassel e.V., 750 Euro), Fiona Körner (Birgit Bolsmann Preis, 1.100 Euro), Elko Braas (Preis der SV SparkassenVersicherung 1.100 Euro), Studierende des Campingprojekts von Nils Holger Moormann (Preis der SV SparkassenVersicherung 1.100 Euro), Sina Rockensüß (Preis der SV SparkassenVersicherung 300 Euro), Milan Stein (KhK-Klangpreis, 300 Euro), Julian Angermann (Lobende Erwähnung), Gizem Akbas (Preis der Mitarbeiter*innen der Kunsthochschule Kassel), Klasse Melhus (Peis der Studierenden), Anna Verena Lumma (Preis für Courage).

Liang Zhang (Produktdesign) belegt beim mirapodo Stipendium-Wettbewerb in der Kategorie Mode & Produktdesign den dritten Platz.  

Lea Schücking und Leya Bilgic (Produktdesign) werden mit dem Hessen Ideen Stipendium ausgezeichnet. Für ein halbes Jahr erhalten die Stipendiatinnen eine monatliche Förderung in Höhe von 2.000 Euro pro Person.

Im internationalen Wettbewerb „beyond bauhaus – prototyping the future“ wird u.a. auch das Projekt „Solar Spline“, ein modernes Sonnensegel kombiniert Sonnenschutz mit Energiegewinnung, der Kunsthochschule (Dr. Markus Schein) und Universität Kassel (Dr. Timo Carl, Prof. Frank Steppe) prämiert.

Josef Hatikov (Klasse Slotawa, Bildende Kunst) erhält das Stipendium der Künstlerförderung des Cusanuswerks.

Der 1. Platz (5.000 Euro) im Rahmen des UNIKAT Crowdfunding Contests geht an Saatgutkonfetti von Hannah Hartmann und Philip Weyer (Produktdesign).

Für den Bereich Produktion Nachwuchs (HessenFilm und Medien) erhält Joey Arand 30.000 Euro Fördersumme.

Das Künstlerduo Hase & Zinser erhält in diesem Jahr den Kasseler Kunstpreis der Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert.

Frauke Rohenkohl (Redaktionelles Gestalten, Visuelle Kommunikation) wird als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert.

Petra Stipetic und Maren Wiese werden für ihren Animationsfilm „Your Future“ beim FiSH Festival mit einer Goldmedaille und 1.000 Euro Preisgeld prämiert.

"Räuber und Gendarm" von Florian Maubach (Alumnus, Animationsklasse) hat einen Preis beim Blon Animation and Games Festival (Litauen) gewonnen.

Simon Frambach (Produktdesign) ist der Gewinner des vom Rat für Formgebung ausgelobten Newcomer Awards "ein&zwanzig". Für seinen Klappstuhl erhielt er die höchste Auszeichnung „Best of Best“ im Rahmen der Milan Design Week.

Stefan Hahn (Visuelle Kommunikation) wurde für seinen Film "Sehnsucht" im Rahmen der 25. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg mit dem Regionalfenster-Preis (500 Euro) ausgezeichnet.

Der Hans Sauer Preis 2019 zeichnet das Projekt „Press to Play – Cradle to Cradle® als Kinderspielzeug“ von Pascal Heußner (Produktdesign) aus.

Die Rotary-Clubs Kassel-Hofgeismar und Baunatal fördern Sevda Güler, Andara Shastika und Zhifeng Zhang mit einem Abschlussstipendium. Die Studierenden werden über einen Zeitraum von zehn Monaten jeweils mit 500 Euro pro Monat gefördert.

Die Stipendiat*innen des Otto-Braun Fonds stehen fest: Tobias Sauer für das Projekt „Die Kafka-Konferenz“; Sita Scherer für das Projekt „AUFLÖSEN - Ein Essayfilm über das Auflösen zweier Leben und das Nichtauflösen der Nazi-Ideologie.“; Andara Shastika für das Projekt „On body, sounds, and the performing of a foreign language.“ Charlotte Stamm „INFANS“. Greta von Richthofen für das Projekt „‘A Bigger Splash‘ - Darstellung von Alltagsgewalt und Sexismus in sozialen Medien“. Darius Zalzadeh für das Projekt „‘Irgendwas mit Holz‘ - Nachhaltige Formgebung mittels additiver Fertigungsverfahren“.

Lion-Feuchtwanger-Stipendium der Stiftung Kommunikationsaufbau geht an Janne Marie Dauer (Illustration und Comic).

Das Grün­dungs­pro­jek­t „Veli“ von Joost Fähser (Produktdesign, Kunsthochschule Kassel) und Tim Weiß (Universität Kassel) wird mit dem Hes­sen Ide­en-Sti­pen­dium (2.000 Euro pro Person, Förderdauer 6 Monate) ausgezeichnet.