Artgeschützte Wildbienen erhalten ein neues Zuhause

Artgeschützte Wildbienen haben das Versuchsgelände des Forschungslabors für Experimentelles Bauen in den letzten Jahren als Wohn- und Niststätte auserkoren, und sollen nun mit der Abtragung der leider baufälligen Lehmbauten des Geländes in ein neues Zuhause umgesiedelt werden.

Das Grundstück neben dem Südbau der Kunsthochschule Kassel ist seit den 70er Jahren im Rahmen studentischer Projekte für die Erforschung und Erprobung innovativer Lehmbautechniken genutzt worden und so als Ort experimentaler Bauweisen bekannt geworden.
Im Laufe der Zeit haben Wildbienen, die der Vermutung nach aus dem anliegenden Auepark stammen, die Wände einiger Lehmbauten besiedelt. Der Versuch, mit einem weiteren Bau einen Umzug der tierischen Bewohner zu bewirken, ist nicht gelungen. So werden in diesem Jahr die bewohnten Anteile der Lehmwände abgetragen und schließlich an einen geeigneten Ort auf dem Gelände der Kunsthochschule umgesiedelt, um den artgeschützten Tieren langfristig ein neues Zuhause zu bieten. Zudem ermöglicht der entstandene Raum des Grundstücks in kommenden Jahren studentischen Initiativen vor Ort experimentelle und kreative Prozesse umzusetzen, indem die Fläche wieder als Raum für angewandte Innovation verfügbar gemacht wird.

Alle Mitteilungen