documenta studien #9 ist online!

Neuer Aufsatz zu den NS-Biografien der documenta Gründer*innen erschienen. 

»Das Flüstern der Fußnoten. Zu den NS-Biografien der documenta Gründer*innen« ist eine vertiefte Recherche zu den personellen Kontinuitäten der documenta Geschichte. Zwar steht eine breitere Auseinandersetzung mit diesem Thema noch aus, aber die Arbeit von Mirl Redmann setzt einen Schritt in diese Richtung.

In ihrem Beitrag für documenta studien (angegliedert bei der documenta Professorin Nora Sternfeld an der Kunsthochschule Kassel) verfolgt die Kulturhistorikerin exemplarisch den deutschen Nachkriegsdiskurs um die nationalsozialistische Vergangenheit bis in unsere Gegenwart.

Während sich ihr Aufsatz primär auf die NS-Biografie Haftmanns konzentriert, belegt sie durch die erstmals veröffentlichten Quellen aus dem Bundesarchiv in Berlin Lichterfelde die Parteimitgliedschaft von sieben weiteren documenta Gründungsfiguren.

Mit dem Aufsatz möchte documenta studien weitere Debatten und weiterführende Forschungen anregen, die einem sogenannten Art Washing entgegenarbeiten – also jenen »Mythos documenta« dekonstruieren, der die Funktion hat, nicht über die Verbrechen, nicht über die Involvierungen in den Nazismus und seine Kunst- und Wissensproduktion sprechen zu müssen. 

Mirl Redmann promoviert an der Universität Genf über die Geschichte der Internationalisierung der documenta. Ihre Dissertation mit dem Arbeitstitel Momentaufnahmen: »Arabische« Künstler*innen auf der documenta (1–14) wurde 2013–2017 im Rahmen des SINERGIA Projekts Other Modernities – Patrimony and Practices of Visual Expression Outside the West vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaften (Genf, Lausanne, Bern/Berlin) gefördert. Seit 2017 arbeitet sie als freie Kunstvermittlerin in Kassel, unter anderem für die documenta 14, das Museum Fridericianum und als Mediatorin der Gesellschaft der Neuen Auftraggeber. Ehrenamtlich engagiert sie sich in der Gründung des ersten Verbands für Kunstvermittler*innen in Deutschland.

Der Aufsatz von Mirl Redmann ist online abrufbar unter: documenta-studien.de/text 

Kontakt documenta studien:
Carina Herring
Koordinatorin TRACES und documenta studien Kassel
carina.herring[at]uni-kassel.de

Kontakt Pressestelle Kunsthochschule Kassel:
Çiğdem Özdemir 
Pressesprecherin, Öffentlichkeitsarbeit
presse[at]kunsthochschule-kassel.de

Alle Mitteilungen