12.11.2019 – 17.11.2019

36. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

Das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest findet jährlich an sechs Tagen in der November-Mitte statt. Veranstalter ist der Filmladen Kassel e.V., der für seine engagierte Kinoarbeit alljährlich auf Bundes- wie auf Landesebene ausgezeichnet wird.

Ab jetzt ist eine erste Übersicht mit dem diesjährigen Programm online einsehbar:
Das Kasseler Dokfest zeigt in diesem Jahr 236 nationale und internationale Filme: 54 Lang- und 182 Kurzfilme aus 39 Ländern mit über 80 Festivalpremieren zudem sieben 360°-Filme in der Sektion Fulldome. Eine Werkschau des Kasseler Filmkollektivs wird dem Kasseler Publikum einen faszinierenden Blick zurück in eine bewegte Zeit erlauben. 20 Medieninstallationen sind in der Ausstellung Monitoring zu sehen, die interdisziplinäre Fachtagung interfiction beschäftigt sich mit BLASEN-INTELLIGENZ und die Festivalnächte können in der DokfestLounge mit VJs und DJs gefeiert werden.

Das DokfestForum in Kooperation mit dem Fridericianum präsentiert zeitgenössische Positionen der Videokunst mit Filmen, Performances und Gesprächen. In direkter Nachbarschaft findet das Sonderprogramm Schattenwelt der documenta statt. Ergänzt wird dieses Programm durch zahlreiche Angebote im Bereich Bildung und Vermittlung.

Der ausführliche Festivalkatalog ist online oder in den Kasseler Programmkinos BALi, Filmladen und Gloria erhältlich.

Filmbeiträge und Arbeiten von Lehrenden, Studierenden und Absolvent*innen der Kunsthochschule im Rahmen des Dokfestes:


Monitoring Ausstellung

  • Elko Braas „Try Keeping It Balanced”
  • Luna Hirt, Stefan Kreller und Jan Reuter „Erscanne Dich Selbst 2.0“
  • Jan Peters „30 Jahre, aber den Sinn des Lebens hab ich immer noch nicht rausgefunden“
  • Malin Kuht „OFFREAL“

Sonderausstellung Interim

  • „Excerpts of Exchange“ mit Arhun Aksakal, Annagenia Jacob, Silke kleine Kalvelage, Jutta Brüning, Marlon Middeke, Herr v. Rehtanz, Arianna Waldner Bingemer, Ulla Wallbach, Tom Weitzmann

Sondervorführung: „Willershausen“

  • Studierendenkollektiv Stadt-Land-Film: Harry Besel, Nik Baczewski, Marlene Hessemer, Matti Kaehlke, Linda Pullig, Lara Rohde, Klara Schnieber

10. Hessischer Hochschulfilmtag

  • Silke Kölber „schmelzen“
  • Franziska Wank „Slavoj Zizek und die Brustpumpe“
  • Harry Besel „Kugelmensch“
  • Áron Farkas, Max Holicki, Stefan Kreller „Pizza Party”
  • Theresa Lucas “Tic Tic Tack”
  • Paul Mayer “Verlust”

Lang- und Kurzfilme:

  • Yuyen Lin-Woywod “The Leviathan”
  • Kerstin Rupprecht “SuperWonderWoman”
  • Hannah Lansburgh “Siri Says”
  • Kollektiv UM “Stillmaschine”
  • Alma W. Bär “SHEELA”
  • Henrik Seidel, Tina Jung “Purple Hay Bale”
  • Inga Lachmann “Sturm”
  • Franziska Wank “Sonntagmorgen”
  • Mounira Al Solh “A la Santé des Alliés”
  • Amelie Jakubek “Jadyn Hubrecht’s Divine Dividuals“
  • Georgi Krastev „ Behind the Sun”
  • Maren Wiese + Petra Stipetic “Your Future”
  • Dennis Stein Schomburg + Jan Riesenbeck „Facelift“
  • Alexandra Leibmann „ Jungs von der Kante“
  • Charles-Arthur Feuvrier „I Do not Believe in Global Warming”
  • Alejandra Montoya “Liebes System”
  • Daniel van Westen “Recently at the Beach”
  • Ferdinand Kowalke “ Monkey Jar”
  • Hase & Zinser “ Der Fuchs im Bau“
  • Matti Kählke „Vorgartenstudie Warteberg“
  • Adina Schinauer „Grenzen, Mauern,Zäune“
  • Christiane Munoz „Die Stimmen meiner anderen Heimat“
  • Clara Winter, Miguel Ferraez „Der Adler ist ein Mächtiges Tier“ und „Wir sprechen heute noch Deutsch“
  • Sita Scherer & Sarah Hüther „At the Margin“
  • Annika Nesheim „Auftauchen“




Alle Veranstaltungen