14.11.2019 – 15.11.2019 14:00 Uhr

Schattenwelten der documenta

Ein öffentliches Programm beim 36. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest.

14. November: 14:00–18:30 Uhr | 15. November: 11:00–22:00 Uhr
studyroom, Untere Karlsstr. 8, 34117 Kassel

„Denn die einen sind im Dunkeln / Und die andern sind im Licht. / Und man siehet die im Lichte / Die im Dunkeln sieht man nicht.“ schrieb Bertolt Brecht. Aber was ist, wenn es gerade der Schatten ist, der die Möglichkeit für gegenhegemoniale Organisation und die Arbeit an einer Veränderung der bestehenden Verhältnisse birgt? Ausgehend von diesem Gedanken widmet sich ein öffentliches Programm Erfahrungen, Erinnerungen, Affekten und Aspekten der documenta Geschichte, die sonst in der Öffentlichkeit weniger Beachtung finden. Wir laden dazu ein, sich in den Schatten zu stellen und Amateurfilme zu sehen, Manifeste zu aktualisieren, Erinnerungen auszutauschen und Diskurse kritisch zu verstehen.

Drei Leitthemen strukturieren das Programm:

  • Wem gehört die Wahrheit? Einblicke in die documenta durch Amateurvideos
  • Am unteren Plakatrand. Kritische Untersuchungen von Mythen, Diskursen und Selbstverständnissen auf documenta Ausstellungen. Was wird proklamiert? Und was wird transportiert?
  • Manifeste Hybrid Work Space, Kein Mensch ist illegal 1997, 2017, 2019

Mit filmischen Beiträgen von Heidemarie Peter, Heinrich Poradowski, Helmut Schmalz, Klaus H. Lohmann, R. Gerner, Rainer Lutter und Herbert Westerhoff, Walter Hildebrandt, Walter Langsdorf, Werner Kossin, Wilfried Kaske, Willi Sonnenfeld, Wolfgang Claus

Einem Vortrag von Cornelia Sollfrank
Einer Sound-Performance von Grégoire Rousseau
Und Gesprächen mit Simon Großpietsch, Kai-Uwe Hemken, Gerhard Panzer, Mirl Redmann

Ein Projekt von Mirjam Habtemichael, Katja Häckel, Pia Jansen, Romo Schomerus, Johanna Schreiner

Im Rahmen des Seminars „Medien und Wahrheit“ von Nora Sternfeld, documenta Professorin, Kunsthochschule Kassel in Kooperation mit Alexander Zeisberg, Leiter der Mediensammlung, documenta archiv

Kuratiert von Julia Stolba

Dank an Tilman Baumgärtel, Abdirahman Fahiye sowie den Organisator/innen der Aktionswoche „20 Jahre Kein Mensch ist illegal“


PROGRAMM

Donnerstag, 14.11.

14:00 | STUDYROOM
Eröffnung und Einführung
Nora Sternfeld, Alexander Zeisberg

14:15–14:30 | STUDYROOM
Lektüre der Manifeste des Hybrid Work Space (documenta X 1997)

16:00–18:00 | STUDYROOM
Am unteren Plakatrand

Gesprächsrunde im Rahmen des Erzähl-mal Cafés mit Simon Großpietsch, Kai-Uwe Hemken, Gerhard Panzer, Mirl Redmann

Freitag, 15.11.

11:00–12:30 | BALI KINO
Digitale Träume und post-digitales Erwachen
Vortrag von Cornelia Sollfrank

14:00–16:00 | STUDYROOM
„Kein Mensch ist illegal“
Gesprächsrunde im Rahmen des Erzähl-Mal Cafés

16:30–18:30 | STUDYROOM
„Wem gehört die Wahrheit“
Gesprächsrunde im Rahmen des Erzähl-Mal Cafés

20:30–22:00 Uhr | STUDYROOM
Sounds of „Cyberfeminism is not using Words without any Knowledge of Numbers“,
Sound-Performance von Grégoire Rousseau

------------------------------------

Shadow Worlds of documenta

14. November: 14:00–18:30 Uhr | 15. November: 11:00–22:00 Uhr
studyroom, Untere Karlsstr. 8, 34117 Kassel

// Bertolt Brecht wrote: “Because some are in the dark / And the others are in the light. / And you see the ones in the light / You cannot see those in the dark.”
But what if it is precisely the shadow that holds the potential for counter-hegemonic organization and work to change existing conditions? Based on this idea, a public program is dedicated to experiences, memories, affects and aspects of the history of documenta that otherwise find little attention in the public. We invite you to put yourself in the shade and watch amateur films, update manifests, exchange memories and critically analyze discourses.

With cinematic contributions by: Heidemarie Peter, Heinrich Poradowski, Helmut Schmalz, Klaus H. Lohmann, R. Gerner, Rainer Lutter and Herbert Westerhoff, Walter Hildebrandt, Walter Langsdorf, Werner Kossin, Wilfried Kaske, Willi Sonnenfeld, Wolfgang Claus

A lecture by Cornelia Sollfrank
A sound performance by 
Grégoire Rousseau
And talks with Simon Großpietsch, Kai-Uwe Hemken, Gerhard Panzer, Mirl Redmann

A Project of 
Mirjam Habtemichael, Katja Häckel, Pia Jansen, Romo Schomerus, Johanna Schreiner

Within the frame of „Medien und Wahrheit“, a seminar of Nora Sternfeld, documenta professor, in cooperation with Alexander Zeisberg, Media Collection, documenta archiv.

Curated by Julia Stolba

Thanks to Tilman Baumgärtel, Abdirahman Fahiye as well as the organizers of the campaign week „20 Years No One Is Illegal”

PROGRAMM

Thursday, 14.11.

14:00 | STUDYROOM
Opening and Introduction
Nora Sternfeld, Alexander Zeisberg

14:15–14:30 | STUDYROOM
Reading of the manifests of the Hybrid Work Space (documenta X 1997)

16:00–18:00 | STUDYROOM
At the bottom of the poster
Round-table discussion with Simon Großpietsch, Kai-Uwe Hemken, Gerhard Panzer, Mirl Redmann

Friday, 15.11.

11:00–12:30 | BALI KINO
Digital dreams and post-digital awakening
Lecture by Cornelia Sollfrank

14:00–16:00 | STUDYROOM
„No one is illegal“
Round-table discussion

16:30–18:30 | STUDYROOM
„Who owns the truth?“
Round-table discussion

20:30–22:00 Uhr | STUDYROOM
Sounds of „Cyberfeminism is not using Words without any Knowledge of Numbers“
Sound-Performance by Grégoire Rousseau




Alle Veranstaltungen