in arbeit / w toku / en construction / lavori in corso – Teil 1 + 6

10.07.2019 18:30 UHR

Ton-Bild-Zeit: Filmemacher*innen und ihr Werk

Klasse Film und bewegtes Bild der Kunsthochschule Kassel (Prof. Jan Peters und Anna Berger) in Kooperation mit dem Filmladen Kassel e.V. präsentieren: in arbeit / w toku / en construction / lavori in corso – Teil 1 + 6Länge: 92 Minuten (1. Teil 40 Min. / 6. Teil 52 Min.)Produktion: cinéma copainsRegie, Idee, Kamera, Schnitt: Arne Hector, Minze Tummescheit

„in arbeit“ ist eine filmische Untersuchung zu Bedingungen, Möglichkeiten und Grenzen kollektiven Handelns. Zwischen 2007 und 2017 haben Minze Tummescheit und Arne Hector die Arbeit von Zusammenschlüssen unterschiedlichster Art in verschiedenen Ländern Europas mit der Kamera begleitet. Sechs von ihnen nehmen zueinander Verbindung auf, indem Mitglieder einer Gruppe das Gespräch mit dem jeweils nächsten Kollektiv führen. So entsteht im Laufe der Interviewkette ein Bild kooperativer Praxis in den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft.

Teil 1: L’Abominable, Paris
Das erste Gespräch führten Minze Tummescheit und Arne Hector mit dem L’Abominable. Das L’Abominable ist ein kollektives Filmlabor, eine offene Werkstatt, in der Film entwickelt, bearbeitet, montiert und kopiert werden kann. Dafür hat das Laborkollektiv Maschinen instand gesetzt, die aufgrund der Digitalisierung in der Filmindustrie freigesetzt wurden. Das Labor ermöglicht es Filmemacher_innen, die Arbeit mit dem Material wieder selbst in die Hand zu nehmen und somit eine gewisse Autonomie im Produktionsprozess zu erlangen.

Das Gespräch behandelt den Aufbau einer offenen Struktur, Fragen der Selbstorganisation und der Arbeit jenseits von Verwertung. Die Bilder zeigen parallel zum Gespräch unseren Lernprozess von der Handentwicklung unseres 16mm Materials bis zur fertigen Kopie. 

Teil 6: 9to5, Lux & Konsorten und die Vielen
Im 6. Teil der Kette wird das Kollektiv durchlässig. Lehrer*innen der Freien Schule aus Teil 5 sprechen mit Mitgliedern der Hamburger Gruppe „9to5“ über politische Arbeit aus der eigenen Perspektive und Erfahrungen mit gesellschaftlicher Mobilisierung zu Prekarität, Autonomie und Grundeinkommen. Ausgehend von ihren politischen Aktionen und Untersuchungen verlagern „9to5“ ihren Fokus und verbinden sich mit Anderen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen: Raum für Arbeit und politische Organisierung in kollektiver Hand im Herzen der Stadt.

Der Film gibt einen Einblick in die Praxis politischer Arbeit, die Vorbereitung und Umsetzung von unkonventionellen Aktionen im Stadtraum, von Demonstrationen bis zu Besetzungen. Er zeigt aber auch den Hintergrund einer von Investoreninteressen geprägten städtischen Großplanung in Hafencity und der neuen Mitte Altona.

Im Anschluss: Minze Tummescheit und Arne Hector im Gespräch mit Anna Berger und Jan Peters.

Termin
10.07.19, 18.30 Uhr
im Filmladen Kassel, Goethestr. 31

Eintritt: 6,50 Euro




Alle Veranstaltungen