Digitales Weben

© Lucia Schwalenberg



© Lucia Schwalenberg

Der innovative digitale Hand-Jacquardwebstuhl TC1 ist in der Studienwerkstatt Textil der Kunsthochschule Kassel neu gerüstet bzw. bespannt worden. Der hochmoderne digitale Webstuhl steht damit dem Lehrbetrieb wieder zur Verfügung.

Die Kunsthochschule Kassel ist eine der wenigen Hochschulen in Deutschland, die mit einem solchen digitalen Hand-Jacquardwebstuhl ausgestattet ist. Der Webstuhl ist mit norwegischen Hochschulforschungsmitteln entwickelt worden, und zwar von Vibeke Vestby von Digital Weaving Norway. Durch digitale Technik ist es möglich, sämtliche Fäden einzeln anzusteuern und nicht wie beim Schaftwebstuhl in Fadengruppen oder beim klassischen Jacquardwebstuhl mit aufwendigen Lochkartensystemen. Hierdurch werden komplexe Musterungen und Designentwicklungen in freier Gestaltung möglich und können jederzeit digital geändert, gespeichert und abgerufen werden. Fotos, Skizzen oder andere Entwurfsvorlagen können in Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop mit Bindungen belegt und anschließend am Webstuhl umgesetzt werden.

Im aktuellen Webkurs arbeiten derzeit 14 Studierende. Unter der Aufgabenstellung Muster und Material geht es um das Ausloten von Bindungen und Materialästhetik im Bereich der Weberei. Dazu die Kursleiterin Lucia Schwalenberg: „Nach Experimenten an klassischen mechanischen und digitalen Musterwebstühlen geht es an die Entwicklung von individuellen Stoffkollektionen und Produktentwicklungen. Die Studierenden werden ihre Arbeiten zum Semesterende im Juli vorstellen.“

Das digitale Weben ist eine wertvolle Bereicherung für die Kunsthochschule „Der digitale Jacquardwebstuhl bietet ein großes Potential für die Lehre. Die digitale Einzelfadenansteuerung ist ein Quantensprung in der künstlerischen Freiheit und den experimentellen Möglichkeiten für die Studierenden der Kunsthochschule Kassel," resümiert Schwalenberg.

Alle Mitteilungen