Das Studium der Visuellen Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel

Beiträge zur Gestaltung der gesellschaftlichen Realität

Der Studiengang Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel ist als Projektstudium organisiert, um gestalterische und künstlerische Methoden in verschiedenen medialen Bereichen zu vermitteln. Er soll die Studierenden befähigen, wesentliche Beiträge zur Gestaltung unserer gesellschaftlichen Realität zu entwickeln, indem sie ermutigt werden, umfassend praktisch, analytisch und kritisch zu denken und sich mit den Funktionen von Kunst und Kultur, Technologie, Wissenschaft und Markt zu beschäftigen. In einer entschieden transdisziplinären Studienstruktur wird in Verbindung von Theorie und Praxis die Grundlage für neue Sicht- und Vorgehensweisen erarbeitet sowie die Entwicklung einer individuellen gestalterischen Haltung und eigener Arbeitsansätze gefördert.

Neben den fachspezifischen Inhalten und Methoden legt der Studiengang Visuelle Kommunikation besonderes Gewicht auf die Entwicklung der Fähigkeit, über die Grenzen des eigenen Faches hinaus im Team zu arbeiten und Aspekte gesellschaftlicher Verantwortung in die eigenen Projekte einzubinden. Kooperationen und Innovationen begründen sich nicht nur zwischen den Studienschwerpunkten sondern auch studiengangsübergreifend: interaktiv, vielfältig, spannend, wenig verschult, frei und verbindlich. Eine überschaubare Menge an Studierenden ermöglicht gezielte und konstruktive Kritik, an welcher die eigene Arbeit wachsen kann.

Im ersten Studienjahr absolvieren die Studierenden einen fächerübergreifenden Basisunterricht, der ihnen gestalterische Grundlagen und Techniken verschiedener visueller Medien vermittelt. Ab dem dritten Semester wählen die Studierenden ihre Studienschwerpunkte.

Als Studienschwerpunkte können gewählt werden:

  • Film und bewegtes Bild
  • Film und Fernsehen
  • Fotografie
  • Illustration und Comic
  • Neue Medien
  • Redaktionelles Gestalten
  • Theorie und Praxis der Visuellen Kommunikation
  • Trickfilm

Studiendauer, -abschluss

Das Studium umfasst 10 Semester und wird mit einer Abschlussarbeit und einem Abschlusskolloquium beendet. Die Abschlussarbeit besteht aus einem schriftlich-theoretischen und einem praktischen Teil. Nach bestandener Abschlussprüfung wird ein Abschlusszeugnis über ein erfolgreiches universitäres künstlerisches Studium ausgestellt, das einem Master-Abschluss entspricht.

Auf Grund besonderer Begabung können einzelne Studierende zu Meisterschüler*innen ernannt werden und erhalten Gelegenheit weitere zwei Semester an der Hochschule zu arbeiten.