Mappe und Mappenberatung

Was soll in der Mappe sein und wie viele Zeichnungen oder andere Werke muss ich vorlegen? Zu dieser wichtigen und meist gestellten Frage stehen Vorgaben und Hinweise auf den Bewerbungsseiten der einzelnen Studiengänge. Generell ist zu sagen, dass die Mappe so zusammengestellt sein sollte, dass sie  Aufschluss über Persönlichkeit, Entwicklung, und Kenntnisse der Bewerberinnen und Bewerber gibt – den einen Weg zur perfekten Mappe gibt es jedoch nicht.

Die Kunsthochschule Kassel möchte etwas über die Bewerberinnen und Bewerber erfahren, über deren Art, Dinge wahrzunehmen und künstlerisch umzusetzen – die Mappe ist nur ein Teil dessen, was die Auswahlkommission von ihnen wissen will. Die Bewerberinnen und Bewerber sollen hier nicht gekonnt eine Ausstellung bestücken – sie sollen zeigen, wer sie sind, wohin sie wollen und welche Ideen, Begabungen und Leidenschaften sie dafür mitbringen. Der persönliche Prozess der Auseinandersetzung mit Wahrnehmungen und Arbeitsmitteln ist entscheidend, um Potentiale zu erkennen.

Studierende des Produktdesigns bieten einmal im Jahr eine Informationsveranstaltung mit Mappenberatung an. Der „Sprudelnde Infotag“ findet immer in der zweiten Januarhälfte eines Jahres statt. Für die Visuelle Kommunikation gibt es in der Regel einen Mappenberatungstermin im November, zu dem man ohne Anmeldung mit seiner Mappe herkommen kann.

Die genauen Termine werden in der Rubrik "Veranstaltungen" angekündigt. Darüber hinaus besteht jederzeit die Möglichkeit, individuelle Mappenberatungstermine mit den Dozenten zu vereinbaren. Kontaktdaten finden Sie unter dem Menüpunkt "Personen" oder auf den Seiten der einzelnen Studiengänge.