Auszeichnungen, Preise, Stipendien 2016

Nicolas Wefers wurde mit dem UPK Kunstpreis 2016 prämiert. Er hat den mit 3.000 Euro dotierten Studierenden-Preis gewonnen.

Nicolas Wefers ist der Gewinner des Kurhessischen Medienpreises (2.500 Euro).

Im Rahmen der Verleihung des internationalen Kunstpreises "Holzschnitt heute" der Kreissparkasse Ludwigsburg gewinnt Ulla Wallbach den 1. Preis (5.000 Euro).

Julia Charlotte Richter und Maja Wirkus, Absolventinnen der Kunsthochschule Kassel, erhalten ein Reisestipendium der Hessischen Kulturstiftung.

Holger Jenss (Meisterschüler der Kunsthochschule Kassel) wurde für seine Abschlussarbeit „Last Chance Junction“ mit dem Fotografiepreis „gute aussichten - junge deutsche fotografie“ prämiert.

Goldener Herkules 2016 (3.000 Euro) geht an „Emily Must Wait“ von Christian Wittmoser und Svenja Matthes. Eine lobende Erwähnung erhält Evgenia Gostrer für ihren Kurzfilm Frankfurter Str. 99a.

Der Kurzfilm von Kimia Eyzad Panah belegte auf dem Filmfestival Visionale 16 in Frankfurt den 2. Platz in der Kategorie Young Professionals.

Land Hessen zeichnet behindertenfreundliches Design 2016 aus: Den zweiten Preis in der Kategorie Nachwuchs errang Olga Schikurski für Zahnschienen, die die Zähne mit Ultraschall und Licht reinigen.

Azar Pajuhandeh, Meisterschülerin bei Johanna Schaffer und Björn Melhus, wird Teilnehmerin am Berliner Goldrausch Künstlerinnen Projekt 2017. Das Goldrausch Künstlerinnenprojekt fördert die Durchsetzung herausragender künstlerischer Positionen von Frauen.

Nicolas Wefers wird mit dem Kasseler Kunstpreis der Zippel-Stiftung (5.000 Euro) prämiert.

Kira Bogdashkina, Studentin der Bildenden Kunst bei Prof. Florian Slotawa, erhält das Künstlerstipendium des Cusanuswerks.

Eli Zwimpfer erhält für ihren Abschlussfilm „ships passing in the night“ den hessischen Kurzfilmpreis. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Evgenia Gostrer, Alumna der Kunsthochschule Kassel, gewinnt beim renommierten kanadischen Trickfilmfestival OIAF den Walt Disney Animation Award for Best Graduation Animation.

Stephanie Poole gewinnt den STI Design Award 2016 für ihr Konzept "Chill&Tea" das für ein Unilever Briefing gestaltet wurde.

Der Förderpreis der cdw Stiftung gGmbH 2016 in Höhe von insgesamt 7.500 Euro geht an: Ralph Zettl, Milena Albiez & Britta Wageman und Tobias Zarges.

In der Kategorie Bester Kurzfilm des Hessischen Filmpreises gewinnt Elisabeth Zwimpfer den mit 5.000 Euro dotierten Preis für ihren Abschlussfilm "Ships Passing in the Night".

Maja Wirkus wurde bei Talents c/o Berlin 2016 als eine von vier Preisträger*innen ausgezeichnet und mit einer Ausstellung und begleitender Publikation im Amerikahaus Berlin geehrt.

Helena Schätzles Fotografie von Elias Feinzilberg, Überlebender des Holocaust, und seiner Enkelin wurde beim Alfred Fried Award als Friedensbild des Jahres aus über 16.000 Bildern ausgewählt.

Die Interim-Projektförderung (1.800 Euro, 6 Wochen Interimsnutzung und Abschlussasutellung zur Kasseler Museumsnacht) geht an das interdisziplinäre (Film-)Projekt von Samuel Nerl, Juan Mora Cid und Catalina Acosta.

Der Preis der Universitätsgesellschaft (750 Euro) geht an Isabell Hemberger, Lukas Dally, Beat Sandkühler – Architektur für Flüchtlinge.

Preis der Mitarbeiter (800 Euro): dis/possession / dis/location eine ganze Klasse (Mathilde ter Heijne) als künstlerisches Team, als Kollektiv, das Mobilität und die Interaktion als wichtiger behauptet als die individuelle Produktion abgeschlossener Werke.

Preis der Birgit Bolsmann-Stiftung mit 1.100 Euro dotiert geht an Sevda Güler – ein Film, der mit so lapidarer wie poetischer Sprache private Schicksale und politische Sachverhalte ineinander verwebt und dabei ohne den Zeigefinger zu erheben durchaus nachhaltig betroffen macht.

Audiokunst Preis (500 Euro) für Studierende der Kunsthochschule Kassel zum Rundgang 2016. Der Preis geht an die Teilnehmer*innen des Workshops "Dumpster Drum Machine": Helen Schneider, Ingo Nitsche, Ipek Burcak, Jan Grebenstein, Jan Mensen, Joscha Bauer, Kerstin Rupprecht, Lea Roth, Lucie Müller, Malene Saalmann, Milena Albiez, Nicole Brauer, Theresa Grysczok und Elko Braas.

Preis des Stellwerks und der Fachschaft (300 Euro) zur Förderung für eine Ausstellung im Stellwerk geht an Rosa Violetta Grötsch.

Michel Esselbrügge, Studierender der Visuellen Kommunikation, erhält ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Alexander Reich, Student der Bildenden Kunst bei Prof. Florian Slotawa, erhält Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Der Dokumentarfilm „Wasserrucksack Paul“ von Miriam Steen, Absolventin des Studienschwerpunktes Film/Fernsehen, gewinnt den Water Award des Cinema Verde Environmental Film & Arts Festival 2016 in Gainesville, FL/USA.

Der Dokumentarfilm „Wasserrucksack Paul“ von Miriam Steen erhält auf dem International Festival of Sustainable Development Films Ekotopfilm – Envirofilm 2016 den Hauptpreis in der Kategorie "Success Stories", der vom Ministry of Transport, Construction and Regional Development of the Slovak Republic verliehen wird.

Der Dokumentarfilm "Traces of War. Scenes of Everyday Life in a non-existent Country" von Jana Richter, Absolventin des Studienschwerpunktes Film/Fernsehen, wurde der Preis "Best Film Made By Non-Ethnologists/Anthropologists" auf dem 8th Ethnographic Film Festival 2016 verliehen.

Clara Winter, Studentin der Kunsthochschule Kassel im Studiengang Bildende Kunst, gewinnt mit ihrem Film „postcolonisalism in 30 sqm“, der in Kooperation mit Miguel Ferráez (derzeit Gaststudent an der KhK) entstand, den Hauptpreis des 13. FiSH-Festivals - Der Junge Deutsche Film. Der Preis ist mit 9.000 Euro dotiert.

Valeria Santagati-Juraschek und Saskia Drebes, Studentinnen im Studiengang Produktdesign an der Kunsthochschule Kassel, wurden mit Preisen bei der Hessen Design Competition ausgezeichnet.

Der 13-minütige Kurzfilm „Kämpfer“ von Kimia Eyzad Panah, Studentin im Schwerpunkt Film und Fernsehen der Kunsthochschule Kassel, wurde für den Offiziellen Wettbewerb des Teheran International Silent Film Festival ausgewählt.

Evgenia Gostrer gewinnt mit ihrem Abschlussfilm Frankfurter Str. 99A den 1. Jurypreis bei der Monstronale in Halle sowie den DEFA-Förderpreis für Animation im nationalen Wettbewerb beim Filmfest Dresden.

Svenja Matthes Abschlussfilm „Emily must wait“ (Regie: Christian Wittmoser) ist für das Programm Next Generation Short Tiger ausgewählt, das von German Films und FFA auf dem Markt des Filmfestivals in Cannes aufgeführt wird.

Der Alumnus Julius Schultheiß hat für sein Spielfilmdebut „Lotte“ beim Achtung Berlin Festival, den new berlin film award in der Kategorie Bester Spielfilm erhalten.

Nil Atalay und Tobias Juretzek, beide künstlerische Mitarbeiter im Studiengang Produktdesign an der Kunsthochschule Kassel, stellten mit ihrem Designbüro studio nito auf der Milan Design Week 2016 ihre aktuellen Projekte vor. Das Studio zeigt die Möbel-Serie Bobina sowie die Leuchte Tint. Den 3. Platz beim Salone Satellite Award erhält der Bobina Chair.

Der begehrte weiße Kurzfilm-Bembel des Lichter Filmfest geht an Florian Grolig, Alumnus der KhK, für seinen Animationsfilm „In the Distance". Gleichzeitig darf sich Grolig auch über den ersten Lichter Kurzfilm Publikumspreis freuen. Der zweite Award ging an Dennis Stein-Schomburg für seinen Animationskurzfilm „The Old Man and the Bird“. Eine lobende Erwähnung auf dem Filmfest fand der Kurzfilm „der Langstreckenläufer“ von Zuniel Kim.

Romina Abate und Marco Di Carlo (beide Alumni der Kunsthochschule Kassel) wurde das Georg-Meistermann-Stipendium zuerkannt. Die Georg-Meistermann-Stipendien sind mit je 38.000 € ausgestattet und zählen zu den bestdotierten Graduierten-Stipendien für junge Künstler*innen in Deutschland.

Kim Asendorf und Jana Lange, Alumni der Kunsthochschule Kassel, erhalten mit ihrer Internetagentur Netro ein Stipendium in der Akademie Schloss Solitude.

Thilo Jenssen und Ekachai Eksaroj, Alumni der Kunsthochschule Kassel, sind als Stipendiaten in der Künstlerkolonie Willingshausen ausgewählt worden.

Milena Albiez und Britta Wagemann erhalten Stipendien der Otto-Braun Fonds in Höhe zu je 260 Euro monatlich für das gemeinsame Proejekt „PLAKATMASCHINE.DE – ein Online-Plakatgenerator.

Josephine Arand erhält ein Stipendium der Otto-Braun Fonds in Höhe von 520 Euro monatlich für sechs Monate für das Projekt „Ein essayistischer Dokumentarfilm über das Thema Leihmutterschaft in Deutschland und Indien“.

Ida Lorbach erhält ein Stipendium der Otto-Braun Fonds in Höhe von 520 Euro monatlich für sechs Monate für das Projekt „‘Das Wilde‘ - Körper, Geschlecht, Sexualität“.

Ippolit Vikhorev erhält ein Stipendium der Otto-Braun Fonds in Höhe von 520 Euro monatlich für sechs Monate für das Projekt „Ein Kurzfilm: ‚Amnesia‘ eine Aufarbeitung der Vergangenheit".

Fritz Laszlo Weber erhält ein Stipendium der Otto-Braun Fonds in Höhe von 520 Euro monatlich für sechs Monate für das Projekt „Tower Power Point, eine Video Projekt über die Geschichte und Bedeutung von Türmen“.

Clara Winter erhält ein Stipendium der Otto-Braun Fonds in Höhe von 520 Euro monatlich für sechs Monate für das Projekt „Turning the aesthetic abuse of the fewly privileged against the privileged few“.