Zeichnung: Ida Lorbach

03.05.2017 – 09.05.2017

DAS WILDE

Examensausstellung von Ida Lorbach, Studentin Bildende Kunst bei Johannes Spehr und Johanna Schaffer (Visuelle Kommunikation) der KhK in der Warte für Kunst.

Auf welche Weise ist Sexualität als private Erfahrung verwickelt mit gesellschaftlichen Normen und stereotypen Bildern, die es von Sex gibt? Mit Bildern ist die ganze Bandbreite an medialen Darstellungen und Geschichten gemeint, die etwas zu den Themen Erotik, Zärtlichkeit und Lust vermitteln. In Bezug dazu sucht Ida Lorbach in ihrer künstlerischen Arbeit nach Momenten, in denen etwas stattfindet, das zwischen bestehende Kategorien fällt, etwas Wildes, das Möglichkeiten öffnet, selbst zu bestimmen, wie Begehren aussehen kann.

Scham zeigt Tabus auf; sie will verdecken. Wie ist es, Momente des Verzögerns und Versteckens dagegen als Möglichkeit zu sehen, Raum zu schaffen für ein Nachdenken darüber, welche Bilder von Begehren einen selbst anziehen?

Der Genuss des Zeichnens und Betrachtens an sich: Die Stofflichkeit von Objekten oder von der Umgebung, in der sich eine Szene abspielt. Die Oberfläche der Zeichnung, die Art und Weise, wie Graphit auf Papier aufgetragen ist und sich in die Strukturen des Blattes hineinlegt.

In einer Publikation zur Ausstellung beschreibt Ida Lorbach ihre Arbeitsweise und Beispiele ihrer Recherche. Als Betrachterin formuliert sie ihre Wahrnehmung von Filmen, Zeichnungen, Installationen und Gemälden anderer Künstlerinnen und Künstler, die Sexualität und Sinnlichkeit thematisieren.

Examensausstellung / Vernissage
3. Mai 2017 um 19 Uhr

Öffnungszeiten
04.05. bis 09.05.2017
Täglich von 16-19 Uhr

Ort
Warte für Kunst
Frankfurter Str. 54
34121 Kassel
www.warte-kunst.de




Alle Veranstaltungen