Gestaltung: Johannes Strüber

21.05.2019 20:00 UHR

„It’s still real to me, damn it“

Wrestling-Talk mit Markus Lust.

Die Theaterwissenschaftlerin Sharon Mazer beschreibt das Wrestling-Fantum als eine konstante "Suche nach dem Echten im Fake".

Markus Lust befindet sich schon lange als Fan und Wissenschaftler auf jener Suche und er ist dabei vielfach fündig geworden. Denn Wrestling-Events sind zwar inszenierte Shows. Doch durch das authentische Handeln einiger Akteure erreichen diese inszenierten Ereignisse erst ihre immense Popularität und verändern sich so bisweilen in überwältigende authentische Ereignisse. In echte Schmerzen. Echte Feindschaft. Echte Freundschaft. Und echte Trauer.

Markus hat für euch eine ausführliche Präsentation und viele Beispiele vorbereitet, um einen Einblick in seine Forschung und vor allen Dingen in sein Fantum zu geben. Sozusagen zwischen Affekt und Analyse
-----
Markus Lust ist Head of cultural strategy bei VICE | Virtue Austria, ehemaliger Chefredakteur von VICE Austria, Autor und riesengroßer Wrestling-Fan. Bereits im Jahr 2010 hat er seine Diplomarbeit am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Wien seiner großen Leidenschaft gewidmet. In den folgenden Jahren hatte er zudem eine eigene Kolumne zum Thema und hat in der „Sozialwissenschaftlichen Rundschau“ veröffentlicht. Außerdem ist er mehr oder weniger zu Forschungszwecken Dauergast bei Wrestlemania, dem größten Wrestling-Event des Jahres in den USA.

Termin
21. Mai, Einlass 20 Uhr // Beginn 20.30 Uhr

Ort
TOKONOMA
Frankfurterstr. 60, Kassel

freier Eintritt




Alle Veranstaltungen