17.03.2017 – 18.03.2017

SEH(N)SUCHT

SEH(N)SUCHT – Ausstellung mit Stephan Balkenhol, Birgit Brenner, Ekachai Eksaroj, Thilo Jenssen, Tanja Jürgensen, Rana Matloub, Thomas Rentmeister, Julia Charlotte Richter und Daniela Witzel und  SEH(N)SUCHT – Preis für Bürgermut gegen Stigmata.

Ausgewählte Künstlerinnen und Künstler haben die Initiative des Deutschen Kompetenznetzwerk Sucht e.V. (DKNS) durch ein Ausstellungsprojekt mit dem Titel „SEH(N)SUCHT“ unterstützt, die Öffentlichkeit auf die Stigmatisierung von Suchterkrankten und Hepatitis-C- Patienten aufmerksam zu machen. Die Diskriminierung betrifft nicht nur die Erkrankten sondern auch ihrer Ärzte und Therapeuten´. Im Rahmen dieser Ausstellung wird deshalb eine Persönlichkeit mit dem Preis „SEH(N)SUCHT – Preis für Bürgermut gegen Stigmata“ ausgezeichnet. Er wird in den kommenden fünf Jahren regelmäßig vergeben. Dafür hat der Bildhauer Stephan Balkenhol eine Skulptur gestiftet, die jeweils für ein Jahr den Besitzer wechselt. Als erste Preisträgerin wird Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen) die Figur erhalten, teilte Jurymitglied und Kurator Bernhard Balkenhol mit. Der Preis wird am Freitag, 17. März, um 19.30 Uhr im Kunst-Lager Haas, Lise-Meitner-Straße 7-9, in Berlin-Charlottenburg verliehen. 

Die Preisverleihung findet innerhalb der zweitägigen Ausstellung SEH(N)SUCHT zum Thema SUCHT und HEPATITIS C statt. Sie wird bereits um 18 Uhr eröffnet. Beteiligt sind neun Künstlerinnen und Künstler: Stephan Balkenhol, Birgit Brenner, Ekachai Eksaroj, Thilo Jenssen, Tanja Jürgensen, Rana Matloub, Thomas Rentmeister, Julia Charlotte Richter und Daniela Witzel. Alle Künstler/innen sind zur Eröffnung anwesend. 

Vorausgegangen waren bereits Ausstellungen zu dem Thema in den suchtmedizinischen Praxen Kassel (2014/2015) und Bremen (2015/16), die in einem umfangreichen Katalog dokumentiert sind. Den Impuls dafür gaben der Kasseler Suchtmediziner Dr. Bernd Weber, Deutsches Kompetenznetzwerk Sucht e.V. (DKNS) und der Kurator Bernhard Balkenhol, Kassel. Bemerkenswert bei diesen künstlerischen Interventionen war, dass in der Begegnung mit den Patienten sehr authentische Werke entstanden sind, die auch zu positiven therapeutischen Effekten führten. Das Thema SUCHT und HEPATITIS C hat hier auf besondere Weise Öffentlichkeit gefunden. 

Bernhard Balkenhol (65) ist freier Kurator. Als Vorsitzender des Kasseler Kunstvereins (1996 – 2013) hat er zahlreiche Einzel-, Gruppen- und Themenausstellungen kuratiert und Kataloge dazu herausgegeben. Er lehrte zuletzt an der Kunsthochschule der Universität Kassel Kunst- und Mediendidaktik (1988 – 2016) und hatte auch in diesem Feld zahlreiche Publikationen. „Seh(n)Sucht“ ist sein aktuelles Ausstellungsprojekt mit Stationen in Kassel (2014/15), Bremen (2015/16) und jetzt Berlin (2016).

Ort & Zeit:
Kunst Lager Haas, Lise-Meitner-Straße 7-9, 10589 Berlin-Charlottenburg
17./18. März 2017

Ausstellungseröffnung & Preisverleihung:
Freitag, 17. März, 18:00 Uhr
Freitag, 17. März, 19:00 Uhr Catering/Musik ab 20:00 Uhr

Künstlergespräche:
Samstag, den 18. März, 11:00 Uhr

Kuratoren-Führungen:
Samstag, den 18. März, 14:00, 16:00, 18:00 Uhr

Veranstalter:
Deutsches Kompetenznetzwerk Sucht  e.V.
Friedrichsplatz 2-3, 34117 Kassel

Kurator:
Bernhard Balkenhol, Kassel

Kontakt:
Dr. Bernd Weber
weber[at]pzfp.de
Mobil: 0172.6204130
Ilka Ditzel
sekretariat[at]kompetenznetzwerksucht.de
Tel.: 0561.51080980
Bernhard Balkenhol
bebalkenhol[at]aol.com
Mobil: 0173.8278623

Zu SEHNSUCHT erscheint ein dreiteiliger Katalog mit Abbildungen aus allen drei Standorten.




Alle Veranstaltungen